Hollywood-Schauspieler

Ralph Moeller tobt bei Illner: Deutsche Corona-Politik "Kreisklasse"

Ralf Moeller lebt derzeit bei seinen Eltern in Recklinghausen.
Ralf Moeller lebt derzeit bei seinen Eltern in Recklinghausen.  Fotoquelle: ZDF / Screenshot

Live aus seiner Heimatstadt Recklinghausen war Hollywood-Star Ralph Moeller bei Maybrit Illner zugeschaltet. Der Schauspieler redete sich ordentlich in Rage.

Den Namen Ralf Moeller verbindet man eigentlich mit der Stadt Los Angeles – "unser Mann in Hollywood" schreiben Journalisten gerne über den Schauspieler und Muskelmann. Derzeit aber lebt Moeller wenig glamourös in Recklinghausen, bei seinen Eltern, die 85 beziehungsweise 92 Jahre alt sind. Als Fürsprecher der Generation seiner Eltern und Kritiker der deutschen Corona-Politik war der 62-Jährige am Donnerstagabend im ZDF-Talk von Maybrit Illner zugeschaltet. Seine bittere Botschaft an Spahn, Merkel und Co.: "Die Politik hat ganz klar versagt!"

Grund für Moellers Zorn: das Scheitern der Politik beim Thema Impfen. "Wie sollen meine Eltern selbstständig einen Impftermin organisieren?", fragte er in die Runde, um dann nachzulegen: "Klar ist doch, dass wir gepennt haben, dass wir nicht in der Bundesliga, sondern in der Kreisklasse sind." Er selbst habe seinen Eltern einen Termin organisieren müssen, so der Schauspieler ("Gladiator"), in der kommenden Woche erst kämen die beiden an die Reihe. Viel zu spät, findet Moeller.

"Priorisieren statt improvisieren – warum scheitern die Deutschen?", so hatte Illner ihre Gesprächsrunde überschrieben. Ein Scheitern machte Moeller, neben SPD-Politiker Sigmar Gabriel der prominenteste Kopf der Runde, auch beim Thema Corona-Hilfen aus. Viele Unternehmer, die noch immer kein Geld erhalten hätten, dächten an Selbstmord, bilanzierte Moeller. "Die Politik hat absolut versagt, das muss man ganz klar sagen."

Bereits vor ein paar Tagen hatte Moeller in einem Interview mit der Nachrichtenagentur teleschau seinem Frust Ausdruck verliehen. Für ihn sei es "ein Armutszeugnis, dass wir nicht ausreichend Impfstoff haben, um wenigstens diese Risikogruppen schnell zu versorgen". Moellers Kritik fiel harsch aus: "Die Entscheidungsträger auf EU- und Bundesebene haben einen katastrophalen Job gemacht, in der freien Wirtschaft müsste man nach einem solchen Versagen sofort zurücktreten."


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren