"Adam sucht Eva"

Gegen Giselles Willen: Die Evas schicken den falschen Adam nach Hause

22.11.2021, 22.16 Uhr
Giselle Oppermann macht bei "Adam sucht Eva" mit.
BILDERGALERIE
Giselle Oppermann macht bei "Adam sucht Eva" mit.  Fotoquelle: RTLZWEI / Christoph Kasset

In der zweiten Folge von "Adam sucht Eva" müssen die ersten Kandidaten gehen. Giselle Oppermann bekommt ihren Willen nicht, aber dafür eine große Portion Genugtuung.

Der Garten Eden, der Baum der Erkenntnis und natürlich die Adams und Evas: Die Nackt-Datingshow RTLZWEI bedient sich bei ihren Bildern ziemlich dreist an der Bibel. Giselle Opermann dürfte sich in der zweiten Folge aber eher in die griechische Mythologie versetzt fühlen. Denn dem Model wird in der gelebten "Adam sucht Eva"-Demokratie die Rolle der Kassandra zuteil. Die Trojanerin konnte bekanntlich die Zukunft voraussagen, doch wegen eines Fluchs glaubte ihr niemand. Dass bei "Adam sucht Eva" niemand auf die weise Giselle hören möchte, liegt allerdings weniger an einem Fluch, sondern vielmehr an ihrer penetranten Art, immer ihren Willen durchsetzen zu wollen.

In Folge zwei müssen die Evas erneut Körbe verteilen. Während die Nominierung zum Auftakt nicht mehr als ein Warnschuss war, wird es nun ernst. Gleich zwei Adams müssen die Show verlassen. In einer Personalie fällt den Damen die Wahl leicht: Laien-Schauspieler und Schlagersänger Falko Ochsenknecht ist im Paradies vor allem mit sich selbst beschäftigt. Bei einem Dinner-Date lässt er Schauspielerin Anna Juliana Jaenner derart ruppig links liegen, dass sogar Giselle sauer auf ihren Schwarm ist. "Das geht gar nicht", findet sie. Falko möchte freiwillig gehen, lässt sich aber von Kumpel Marcus zum Bleiben überreden. Wenig später ist dann doch Schluss, denn Falko wird von den Evas nominiert. "Ihr habt die richtige Entscheidung getroffen", gibt er zu.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Die zweite Nominierung löst hingegen die nächste Krise aus. Giselle, die in dieser Folge u.a. dadurch aufgefallen ist, dass sie sich beim Interview von Giuliana Farfallas Herumlauferei gestört fühlt, möchte "Mr. Germany" Sasha Sasse rauswerfen. Sasha zeige kein Interesse an den Frauen, findet Giselle. Er sei sicher nicht im Paradies, um die große Liebe zu finden. Überhaupt scheint Giselle Sasha von Anfang an auf dem Kieker zu haben. Auch, wie er beim Kochen seine Hände benutzt, widert sie an. Es ihm selbst sagen möchte sie aber nicht und schickt lieber Giuliana vor.

Die anderen Damen können nicht verstehen, warum Sasha bei dem GNTM-Model keine Chance hat. Giselle kenne ihn überhaupt nicht richtig, meint Jasmin, Sashas zugeteilte Eva. Und da die Nominierung demokratisch erfolgt, wird Giselle überstimmt. Statt Sasha muss Marcus, genannt Kocki, das Paradies verlassen. Doch dann gibt es eine überraschende Wendung. Überraschend für alle, außer natürlich Hellseherin Giselle. Sasha bietet Marcus an, an dessen Stelle freiwillig zu gehen. "Dass er so reagiert... woher soll ich das wissen?", fragt Jasmin. "Das war natürlich ein Schlag ins Gesicht." Auch Giuliana grämt sich ob der Fehlentscheidung. "Ich habe gekämpft wie eine Löwin für Jasmin. Und dann wollte Sasha doch gehen..." 

Und Giselle? Die reibt Jasmin den Fehler natürlich schön unter die Nase. "Weißt du jetzt, dass das die falsche Entscheidung war? Ich wollt's dich nur fragen." Ätschibätsch! 

Sashas großzügiges Angebot verläuft übrigens ins Leere. Die Wahl ist getroffen und ein anschließender Tausch nicht möglich. Marcus muss also trotzdem gehen. "Adam sucht Eva" läuft immer montags bei RTLZWEI. Vorab sind die Folgen im Premiumbereich von RTL+ zu sehen.


Quelle: areh
Das könnte Sie auch interessieren