ARTE-Doku

"Die Halligen im Wattenmeer": Wo die Zugvögel Rast machen

von Hans Czerny

Der Reise- und Naturfilmer Hajo Bergmann hat in seinem neuen Film spektakuläre Aufnahmen aus dem nordfriesischen Wattenmeer rund um die Insel Pellworm und die umliegenden Halligen im Gepäck.

ARTE
Die Halligen im Wattenmeer
Dokumentation • 30.09.2021 • 20:15 Uhr

Wozu in die Ferne schweifen, sagte sich der renommierte Reise- und Naturfilmer Hajo Bergmann ("Die Straße der Achttausender") und blieb diesmal in der Heimat. Für seinen spektakulär bebilderten Film "Die Halligen" (ZDF und ARTE) wurde er im nordfriesischen Wattenmeer rund um die Insel Pellworm und die sie umgebenden kleineren Halligen fündig. Die winzigen Eilande sind einzigartig auf der Welt. Mehr denn je gilt es für die hier lebenden Menschen, im Zeichen steigender Meeresspiegel den Gezeiten und Sturmfluten zu trotzen.

Doch das Biosphärenreservat Wattenmeer ist auch eine Drehscheibe des Vogelflugs: Hier machen die Zugvögel auf ihrem Weg vom arktischen Norden in den Süden Rast. Im Wattenmeer und in den Salzzonen an den Dünen und Stränden gibt es zudem mehr als 3.000 Tierarten, die gelernt haben, mit dem Wechsel aus Überflutung und Trockenheit umzugehen. Ein Film, der staunen lässt.

Die Halligen im Wattenmeer – Do. 30.09. – ARTE: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren