Rami Malek in seiner Rolle als Elliot Alderson in der Hacker-Serie "Mr. Robot".
Fotoquelle: MG RTL D

Rami Malek

Lesermeinung
Geboren
12.05.1981 in Los Angeles, Kalifornien
Alter
41 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Rami Malek ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Einem internationalen Publikum wurde er vor allem durch seine Rolle des Elliot Alderson in der TV-Serie "Mr. Robot" bekannt, für die er 2016 einen Primetime Emmy Award sowie einen Critics' Choice Television Award erhielt. Seine Darstellung von Freddie Mercury in "Bohemian Rhapsody" machte ihn endgültig zum Star – er gewann den Golden Golbe als bester Hauptdarsteller.

Aufmerksamkeit erregte er zudem mit Rollen in der Serie "The Pacific" sowie in den Filmen "Nachts im Museum", "Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 2" und "Short Term 12 – Stille Helden". In der Filmbiografie "Bohemian Rhapsody" über die britische Kultband Queen übernahm er zudem die Rolle des Freddie Mercury. Dafür wurde er 2019 mit dem Oscar als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet.

Rami Malek wurde am 12. Mai 1981 in Los Angeles, Kalifornien geboren. Seine Eltern stammen aus Ägypten. Der spätere Film- und TV-Star besuchte nach dem Abschluss der Notre Dame High School in Sherman Oaks, Kalifornien die University of Evansville in Indiana. Sein dortiges Schauspielstudium schloss er 2003 mit einem Bachelor of Fine Arts ab.

Seine Karriere als Schauspieler startete Rami Malek mit einer Gastrolle in der TV-Serie "Gilmore Girls". Es folgten weitere Rollen in Serien wie "Over There – Kommando Irak" und "Medium – Nichts bleibt verborgen". 2005 übernahm er die Rolle des Kenny in der Sitcom "Familienstreit de Luxe".

2006 war Rami Malek mit der Rolle des Pharao Ahkmenrah in dem Film "Nachts im Museum" erstmals im Kino zu sehen. Im Jahr darauf stand er in dem Stück "The Credeaux Canvas" im Elephant Theatre in Los Angeles auf der Bühne. 2009 folgte ein weiteres Engagement im zweiten Teil der Filmreihe "Nacht im Museum". 2010 übernahm er die Rolle des Selbstmordattentäters Marcos Al-Zacar in der Actionserie "24" sowie die Rolle des Merriell "Snafu" Shelton in der Miniserie "The Pacific".

2011 war er in der romantischen Komödie "Larry Crowne" von Tom Hanks zu sehen. Es folgte unter anderem 2012 eine Nebenrolle in dem Film "Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 2" sowie 2013 eine Rolle in dem Indiefilm "Short Term 12 – Stille Helden". 2014 war er unter anderem in den Filmen "Need for Speed" und "Nachts im Museum: Das geheimnisvolle Grabmal" zu sehen.

2015 übernahm der Schauspieler die Hauptrolle in der TV-Serie "Mr. Robot", die ihm zahlreiche Nominierungen sowie 2016 sowohl einen Critics' Choice Television Award als auch einen Primetime Emmy Award einbrachte. Im selben Jahr lieh er zudem der Figur des Josh in dem Computerspiel "Until Dawn" seine Stimme sowie sein Aussehen. Es folgten weitere Hauptrollen in den Filmen "Buster's Mal Heart" (2016) und "Papillon" (2017). 2017 wurde der Schauspieler Mitglied der die Academy Awards (Oscars) verleihenden Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS). Zudem übernahm er die Rolle des Freddie Mercury in dem Biopic "Bohemian Rhapsody" – die Darstellung des Queen-Sängers brachte ihm internationalen Ruhm, Preise und viel Anerkennung.

Rami Malek hat einen eineiigen Zwillingsbruder mit dem Namen Sami sowie eine ältere Schwester. Er verfügt unter anderem über einen offiziellen Twitter-Account, über den er beispielsweise das Erscheinen neuer Filme ankündigt.

Rami Malek im TV

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN