Ganz schön witzig: Mike Myers.
Fotoquelle: Sam Aronov/shutterstock.com

Mike Myers

Lesermeinung
Geboren
25.05.1963 in Scarborough, Toronto, Kanada
Alter
58 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Der Komiker und Autor Mike Myers zählt spätestens seit "Austin Powers - Das Schärfste, was Ihre Majestät zu bieten hat" (1997) zu den Topkomödianten in Hollywood. Fans ist der Kanadier ein Begriff, seit er 1992 mit "Wayne's World" einen weltweiten Blockbuster landen konnte. Eineinhalb Jahre später folgte eine ebenfalls sehr erfolgreiche Fortsetzung. Davor spielte Myers eine Doppelrolle in dem Klamauk "Liebling, hältst Du mal die Axt" (1993), 1998 war er als Steve Rubell in "Studio 54" (I998) in seiner ersten dramatischen Rolle zu sehen, anschließend drehte er mit "Austin Powers - Spion in geheimer Missionarsstellung" einer der erfolgreichsten US-Komödien 1999 und 2002 folgte "Austin Powers in Goldständer" ein weiteres Abenteuer mit dem schrägen Superagenten. Außerdem drehte er unter der Regie von Bruno Barreto die Komödie "Flight Girls" und spielte die Hauptrolle in "Ein Kater macht Theater" (beide 2003). Getrost vergessen kann man allerdings Myers' Rolle in der desolaten Komödie "Der Love Guru" (2008), für die er auch das Drehbuch schrieb.

Bereits in der Schule entdeckte Mike Myers sein Talent für das Komische. Am Tag nach seinem Schulabschluß sprach er bei der anerkannten Comedy-Truppe "The Second City" vor und wurde vom Fleck weg engagiert. Nach einem Intermezzo in London bei den Comedy Store Players wechselte Myers zu der Second-City-Dependance in Chicago, der auch John Candy und Eugene Levy angehörten. Dort hatte Meyers bald seine eigene TV-Show "Mullarkey and Myers". Dort wurde Produzent Lorne Michaels auf ihn aufmerksam und gab ihm eine Anstellung bei seiner legendären Comedy-Sendung "Saturday Night Live" (1989-1997), die im Lauf der Jahre Komiker wie John Belushi, Dan Aykroyd, Chevy Chase, Eddie Murphy oder Steve Martin hervorbrachte.

1989 begann Mike Myers sein Engagement als Darsteller und Schreiber. Einer seiner ersten Sketche war "Wayne's World", der schon bald zu den stets wiederkehrenden Comedy-Show gehörte. Nach dem Erfolg der Filmvarianten von "Wayne's World" nahm Myers Abschied von "Saturday Night Live" und widmete sich seiner zweiten großen Leidenschaft, dem Eishockeyspiel: Er ist Ehrenvorsitzender des kanadischen olympischen Hockey-Teams und taufte seine drei Hunde mit Namen von Eishockey-Größen.

Weitere Filme mit Mike Myers: "King of Kensington" (Serie, 1975), "Range Ryder and the Calgary Kid" (Serie, 1977), "John and Yoko: A Love Story" (1985), "It's Only Rock and Roll" (Serie, 1987), "Elvis Stories" (1989), "The Thin Pink Line", "Pete's Meteor" (beide 1998), "Mystery - New York: Ein Spiel um die Ehre" (1999), "Shrek - Der tollkühne Held" (2001, Sprecher Shrek im Original), "Nobody Knows Anything" (2003), "Shrek 2 - Der tollkühne Held kehrt zurück" (2004, Sprecher Shrek im Original), "Shrek der Dritte" (2007), "Inglourious Basterds" (2009).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Gefragter Schauspieler: Jonathan Pryce.
Jonathan Pryce
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung