Sean McGinley

Lesermeinung
Biografie
Er arbeitete bereits für Regiegrößen wie John Boorman und Neil Jordan und ist ein anerkannter Theaterdarsteller: Sean McGinley. Seine Karriere begann er am Theater, so spielte er etwa am National Theatre in den Stücken "The Iceman Cometh" und "Eines langen Tages Reise in die Nacht", am Abbey Theatre Dublin in "Whistlein the Dark", wofür er als bester Schauspieler ausgezeichnet wurde, und in "The Shaughran". In "Drei Schwestern" und "Aristocrats" sah man ihn am Gate Theatre in Dublin und in "Viel Lärm um nichts", "Loot" und "Warten auf Godot" bei der Druid Theatre Company.

Außerdem arbeitete McGinley häufig für BBC Radio Northern Ireland. Sein Filmdebüt gab McGinley 1990 in Jim Sheridans Irland-Melodram "Das Feld" an der Seite von Richard Harris, bevor ihn Pat O'Connor in dem Familiendrama "Narren des Schicksals" (ebenfalls 1990) besetzte. Gelungen war auch sein Auftritt mit seiner "Das Feld"-Partnerin Rachael Dowling in "Eine Frau aus Derry" (1993). Seine erste Hauptrolle spielte McGinley schließlich 1994 in Michael Winterbottoms Sozialdrama "Family".

Die Literaturverfilmung "Circle of Friends - Im Kreis der Freunde" (1995) brachte McGinley erneut mit Regisseur Pat O'Connor zusammen, und im gleichen Jahr sah man den Schauspieler in Mel Gibsons Oscar-Abräumer "Braveheart". "Mauras Rache" (1995) von John Woods war ein TV-Krimi um eine junge Frau, die in die kriminellen Machenschaften ihrer Familie verwickelt wird.

Im Jahr darauf gehörte Sean McGinley zum Cast von Neil Jordans Revolutionsdrama "Michael Collins", und in Gillies MacKinnons Komödie "Trojan Eddie" sah man ihn an der Seite von Stephen Rea. Jordan besetzte ihn 1997 erneut in seinem Drama "Butcher Boy - Der Schlächterbursche", bevor McGinley in dem ausgezeichneten Boorman-Drama "Der General" (1999) spielte. Im gleichen Jahr folgte das Irland-Drama "The Closer You Get" mit Ian Hart.

Zu Sean McGinleys Fernsehauftritten zählen "The Hanging Gale", "The Ambassador", "Minder", "Boon", "Rik Mayall", "Playboy of the Western World" und die Serie "Making The Cut". Weitere Filme mit Sean McGinley: "Das Reich und die Herrlichkeit" (2000), "Do Armed Robbers Have Love Affairs?", "Inspector Barnaby", "Clare Sa Speir" (alle 2001). Weitere Filme mit Sean McGinley: "Der Informant" (1997), "Gangs of New York" (2002), "Watermelon", "Dead Bodies", "Conspiracy of Silence" (alle 2003), "Freeze Frame", "Waking the Dead - Im Auftrag der Toten - Die verlorenen Jahre", "Man About Dog" (alle 2004), "An einem klaren Tag", "The Mighty Celt" (beide 2005), "Shrooms", "The Tiger's Tail", "Sixty Six" (beide 2006), "George Gently - Der Unbestechliche - Kalte Rache" (2007).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung