Da in einem irischen Küstennest viele Jahre lang keine Hochzeit mehr stattfand, will ein pfiffiger Mensch diesen Umstand beenden. Er gibt eine Annonce auf, mit der er heiratswillige Amerikanerinnen anlocken will. So bricht zunächst einmal eine lange Zeit des Wartens an. Doch die Männer des Dorfes vertreiben sich die Zeit damit, ihre Frisuren aufzupeppen, an ihrem Aussehen zu arbeiten, sich die Haare zu färben...

Die schottische Theaterregisseurin Aileen Ritchie legt mit dieser witzigen Beobachtung von Männerritualen ihr Filmregie-Debüt vor. Dank der spaßigen Story und der guten Beobachtungsgabe verzeiht man die ein oder andere Länge gern.