Das müssen wir aber noch ein wenig üben! Paul Pena
und Kongar-ol Ondar (r.)

Genghis Blues

KINOSTART: 25.05.2000 • Muisk-Dokumentation • USA (1999) • 87 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Genghis Blues
Produktionsdatum
1999
Produktionsland
USA
Laufzeit
87 Minuten
Regie
Dieses ungewöhnliche Musikerporträt war für einen Oscar als beste Dokumentation nominiert. Denn hier geht es nicht nur um einen Blues-Musiker, sondern auch um eine Art musikalische Völkerverständigung: Der blinde Blues-Musiker Paul Pena hört durch Zufall im Radio den Oberton-Gesang von Kongar-ol Ondar. Davon derart fasziniert, eignet sich Pena die ungewöhnliche Gesangstechnik in jahrzehntelanger Kleinstarbeit selbst an. Dann, 1995, wurde er von seinem Vorbild zu einem Gesangswettbewerb in dessen sibirischer Heimat Tuva eingeladen.

Zugegeben, der Gesang ist für unsere Ohren schon überaus gewöhnungsbedürftig. Doch die ungewöhnliche Musikdokumentation der Brüder Roko und Adrian Belic, die den außergewöhnlichen Musiker Paul Pena auf seiner Reise in eine andere, völlig unbekannte Welt begleiteten, verdient Aufmerksamkeit.  

Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Albrecht Schuch im Krimi "Der Polizist und das Mädchen", der im ZDF seine TV-Premiere feierte.
Albrecht Schuch
Lesermeinung
Bekannt wie ein bunter Hund: Eddie Murphy.
Eddie Murphy
Lesermeinung
Prangert gesellschaftliche Missstände an: Ken Loach
Ken Loach
Lesermeinung
Autofahren ist auf Dauer doof! Hilmi Sözer und
Özlem Blume
Hilmi Sözer
Lesermeinung
Sir Roger Moore wurde mit seiner Rolle als britischer Geheimagent James Bond zum Weltstar.
Roger Moore
Lesermeinung
Katrin Sass als feste Größe in den ARD-Usedom-Krimis.
Katrin Sass
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung