Rosas Traum

KINOSTART: 01.01.1970 • Jugendkomödie • Schweden (2006)
Lesermeinung
Originaltitel
Rosa - The Movie
Produktionsdatum
2006
Produktionsland
Schweden
Wer ist Rosa, trotz ihrer Jugend schon ein Star in der Musikszene, umlagert von Journalisten, umjubelt von ihren Fans, wenn sie die Bühne betritt und ihren neuesten Song "Happiness I never knew" vorträgt? So jedenfalls sieht sich Rosa in ihren Tagträumen, denen sie mitten im Alltag nachhängt, den sie als Teenager in Schweden lebt. Ein nicht ganz selbstsicheres Mädchen, musikalisch talentiert und voller Ehrgeiz, einen eigenen Song zu schreiben. Außerdem hat sie einen Freund, den sie sehr mag. Demnächst sind Ville und Rosa schon ein Jahr zusammen, und das soll gebührend gefeiert werden. Doch es kommt anders als geplant: Ville soll die Sommerwochen zusammen mit seinem geschiedenen Vater auf einem Hausboot verbringen. Und Rosa zieht eigentlich gegen ihren Willen, aber aus Trotz gegen den Freund, der nicht darum gekämpft hat, ihren "Jahrestag" gemeinsam verbringen zu können, dann doch in ein Ferienlager auf der Insel Gotland ein. Von den vielen Jungen und Mädchen, die dort in ihrer Freizeit möglichst viel Spaß haben wollen, unterscheidet sich Gabriella, Rosas schwarz gekleidete, introvertierte Zimmernachbarin, die sich "Galadriel" nennt, und ganz auf ihre Comic-Zeichnungen konzentriert bleibt, wobei ihr nur ihre Ratte "Bilbo" Gesellschaft leistet. Dass Rosa "Bilbo" füttern darf, ist schon das größte Zugeständnis von Seiten Gabriellas. Unter den Jungen im Ferienlager fällt Amir auf, der sich selbst als künftigen Comedy-Helden sieht. Gleich zu Beginn hat er ein Auge auf Rosa geworfen, nachdem sie, aus Abwehr gegen seine Anmache durchblicken ließ, dass sie nur mit "Profis" arbeiten und demnächst mit einem eigenen Song zur Aufnahme ins Studio gehen werde. Aus dieser kleinen Schwindelei entsteht im Handumdrehen ein Gerücht, das Rosa in den Augen der anderen rasch zum jungen Star auf dem Sprung zu einer großen Karriere macht. Jessika, mit der Rosa früher in die gleiche Klasse gegangen und enger befreundet gewesen war, trägt dazu bei, dass diese "vertrauliche Mitteilung" schnell die Runde macht. Da kann Rosa dann schlecht widersprechen, zumal sie von Amir bedrängt und in ihren eigenen Wunschträumen bestärkt wird. Wem könnte sie sich in dieser Situation anvertrauen, Jessika, die langsam eifersüchtig wird, der verschlossenen Gabriella oder dem coolen Sprücheklopfer Amir? Ihr Freund Ville ist doch so weit weg und trotz Handyverbindung dann nicht greifbar, wenn sie ihn dringend braucht... Was Rosa nicht weiß: Ville ist inzwischen auf dem Weg zu ihr, denn er hat nach einem Gespräch mit seinem Vater über die Scheidung seiner Eltern begriffen, wie wichtig der gemeinsame "Jahrestag" für Rosa ist. Er möchte sie nicht verlieren. Und während Rosa zunehmend genervt an sportlichen Wettbewerben, nächtlichen Ausflügen mit Lagerfeuerromantik und ähnlichen gemeinsamen Aktivitäten teilnimmt, kämpft sich Ville trotz vielfältiger Hindernisse und mit zu wenig Geld in der Tasche nach Gotland vor. Am Ende schafft er die Überfahrt zur Insel als blinder Passagier. Der Blumenstrauß, den er für Rosa gekauft hatte, besteht nur noch aus ein paar welken Rosenstängeln... Rosa, hin- und hergerissen zwischen einer komplizierter werdenden Realität und ihren immer intensiveren Wunschträumen, in denen sie als erfolgreicher Musikstar neue Songs aufnimmt und nicht nur Ville sondern plötzlich auch Amir vor sich sieht, kommt allmählich in echte Schwierigkeiten. Eine Lokalreporterin will Rosas Geschichte veröffentlichen und fragt ganz konkret nach, wann und wo sie ihren nächsten öffentlichen Auftritt haben werde. Noch einmal kann Rosa sich mit der Notlüge herausreden, dass sie erst nach Rücksprache mit ihrem Manager Auskunft geben könne.

BELIEBTE STARS