Der griechische Boxer Saamo Arouch wird als Jude von der Deutschen Besatzungsmacht in Griechenland ins Konzentrationslager Auschwitz deportiert. Als die Aufseher seine Fähigkeiten als Boxer erkennen, zwingt man ihn zu Schaukämpfen zur Unterhaltung des Lagerpersonals. Gewinnt Arouch, dürfen er und seine Angehörigen weiterleben, während der jeweilige Verlierer umgebracht wird. Also kämpft Arouch mit eisernem Überlebenswillen, während das Ende des Krieges langsam näher rückt ...

Das schockierende, weil zum Teil äußerst brutale Sportlerdrama, das von Regisseur Robert M. Young ("Extremities", "Sein größtes Spiel") zum Teil tatsächlich in dem ehemaligen Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau gedreht wurde, basiert auf der wahren Geschichte des griechisch-jüdischen Boxers Salamo Arouch, der 86-jährig im April 2009 in Israel verstarb. In der Hauptrolle überzeugt Willem Dafoe, der hier mit außerordentlicher Intensität den Überlebenskampf seines Protagonisten widerspiegelt.

Foto: S.A.D. Home Entertainment