Das ging schnell. Nachdem die achte Staffel der ungewöhnlichen Comedyserie "Pastewka" am vergangenen Freitag bei Amazon startete, meldete der Streaming-Dienst am Dienstag bereits, eine weitere Staffel in Auftrag gegeben zu haben. Der Grund liegt – wie nicht anders zu erwarten – in hohen Abrufzahlen der neuen deutschen Eigenproduktion des US-Unternehmens begründet.

Mit dem Vermelden genauer Abrufzahlen tun sich Pay-TV und Streamingdienste traditionell schwer. Dennoch hieß es in einer Pressemitteilung von Amazon, "Pastewka" sei "die zurzeit meist gestreamte Serie bei Prime Video". Eine Aussage, die für den deutschsprachigen Markt, also auch für Österreich und die Schweiz gilt.

Staffel 9 soll in einem Jahr starten

Amazon geht davon aus, dass Staffel neun in etwa einem Jahr starten kann. Der Erfolg von "Pastewka" zeigt, wie sehr sich erfolgreiche Programme im Free-TV beziehungsweise bei Pay-TV und Streaming-Anbietern mittlerweile unterscheiden.

Während "Pastewka" von Kritikern und Fans immer als Aushängeschild hochwertiger deutscher Humorarbeit gefeiert wurde, tat sich der alte Stammsender des Formats, SAT.1, vier Jahre lang zu schwer, eine neue Staffel in Auftrag zu geben. Bis das Ensemble um den namengebenden (Anti)helden schließlich zu Amazon wechselte. Hier stellte sich der Erfolg nun im Rekordtempo ein.

Dies dürfte ein Signal für andere, vom klassischen Fernsehen eingestellte Humorprodukte und Kultserien deutscher Zunge sein.


Quelle: teleschau – der Mediendienst