Welches Gehalt stünden den "Tatort"Ermittlern im wahren Leben zu? Und wer wäre der Bestverdiener? Ein Finanzdienstleister hat es ausgerechnet.

Seit 17 Jahren leitet Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) die Rechtsmedizin im Münster-"Tatort". Zum Leidwesen des Kripo-Ermittlers Frank Thiel (Axel Prahl) mischt sich der notorische Besserwisser aber auch regelmäßig in die Mordermittlungen ein. Mehr Gefallen an den Kabbeleien des ungleichen Duos finden da schon die Krimi-Fans vor den TV-Bildschirmen. Thiel und Boerne führen seit Jahren die Beliebtheitslisten der "Tatort"-Kommissare an und fahren regelmäßig Rekordeinschaltquoten ein.

Auch in einer neuen Studie nimmt Boerne nun den Spitzenplatz ein. Einer Untersuchung des Finanzdienstleisters Vexcash zufolge wäre Boerne der bestverdienende Ermittler aller "Tatort"-Teams. Demnach würde der Rechtsmediziner im wahren Leben einen Bruttoverdienst von 6.660 Euro monatlich einstreichen – und könnte sich damit seine Vorliebe für edle Autos problemlos leisten.

Zum ersten Verfolger auf der Gehaltsliste klafft eine deutliche Lücke. Der Nürnberger Ermittler Felix Voss (Fabian Hinrichs) würde sich über die 5.160 Euro brutto monatlich aber wohl auch nicht beklagen. Auf den Plätzen folgen Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) Frank Thiel und Freddy Schenk (Dietmar Bär), die allesamt deutlich über 4.000 Euro verdienen würden. Die erste Frau aus der Liste folgt auf dem sechsten Platz mit der Nürnberger Kommissarin Paula Ringelhahn (Dagmar Manzel), die ein Gehalt von 4.440 Euro einstreichen würde. Schlusslicht der Liste, die insgesamt 41 Kommissare umfasst, ist die Kielerin Mila Sahin (Almila Bagriacik) mit einem Bruttoverdienst von 2.630 Euro.

Um die Gehälter der "Tatort"-Ermittler im wahren Leben berechnen zu können, wurden einige Parameter berücksichtigt. Dazu zählen neben dem Dienstgrad auch die Berufserfahrung. Am längsten dabei ist Lena Odenthal (Ulrike Folkerts), die in Ludwigshafen seit beinahe 30 Jahren auf Verbrecherjagd geht. Sie landet dennoch nur auf Platz zehn. Entscheidend bei der Kalkulation war auch der Polizeizuschlag, der ebenso wie die Gesamtbesoldung von Bundesland zu Bundesland variiert.


Quelle: teleschau – der Mediendienst