Gregory Peck

Eldred Gregory Peck
Lesermeinung
Geboren
05.04.1916 in La Jolla, Kalifornien, USA
Alter
104 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Sein Talent hat Gregory Peck nie besonders hoch eingeschätzt. Denn er meinte, dass viele seiner Darstellungen "etwas farblos" wirken. Hitchcocks "Der Fall Paradin" (1947) war für ihn "ein unbedeutender Film über eine Gerichtsverhandlung in Old Bailey". Sein Kommentar zu der Bösewicht-Rolle in Vidors "Duell in der Sonne" (1946): "Als Darsteller hatte ich nicht viel zu tun. Ich ritt auf Pferden, tändelte mit Jennifer (Jones) herum und erschoss den armen, alten Charley Bickford."

Nach seinem abgebrochenen Medizinkursus war Peck als Fahrer und Wachmann tätig, besuchte Berkeley, verdingte sich als Kirmes-Schreier, Touristenführer im Rockefeller-Center und Dressman, bevor er an diversen Theatern durch einige Erfolge auf sich aufmerksam machte. Hollywood wartete nicht lange und er bekam 1943 die Hauptrolle in Tourneurs "Days Of Glory". Alles was folgte ist Filmgeschichte, denn Peck wurde einer der heiß begehrtesten Filmakteure (die Tatsache, dass andere gutaussehende Kollegen in den Krieg mussten, kam ihm zu Gute). Sein zweiter Film "Schlüssel zum Himmelreich" (1944) brachte ihm die erste Oscar-Nominierung ein. Es folgten weitere für "Die Wildnis ruft" (1946), "Tabu der Gerechten" (1947) und "Der Kommandeur" (1949), bevor er für "Wer die Nachtigall stört" 1963 die begehrte Statue endlich bekam. Unvergessen auch sein Kapitän Ahab in der Melville-Verfilmung "Moby Dick (1956) von John Huston.

Durch eine starke Rückenverrenkung, die ihn auch vor dem Militärdienst bewahrte, wirkte seine Haltung oft steif: "Ich kann immer noch reiten, aber ich kann keinen Koffer hoch heben." Leider sank das Interesse an Peck seit Ende der Sechziger stetig; über "Abrechnung in Gun Hill" (1971) schrieb Charles Champlin in der L.A.Times: "Der unausgeglichene, kleine Film dient in der Hauptsache als düstere Erinnerung daran, wie unzulänglich in letzter Zeit die Filmindustrie von einer ihrer Hauptpersönlichkeiten, nämlich von Gregory Peck, Gebrauch macht. Peck schreitet durch diesen mit nur sehr niedrigem Budget hergestellten Universal-Western wie ein Riese übers abgemähte Kornfeld. Er ist um Klassen besser als der Stoff und die Nebendarsteller."

Mit dem Okult-Thriller "Das Omen" (1976) erzielte Peck zumindest wieder einen kommerziellen Erfolg. Doch sein bravouröses Comeback auf der Kinoleinwand wurde erst mit "Old Gringo" (1989) gefeiert. Danach hat er unter der Regie Norman Jewisons "Das Geld anderer Leute" abgedreht, spielte eine Gastrolle in Scorseses "Köder für die Bestie"-Remake "Kap der Angst" (1991) und hat in dem TV-Remake von "Moby Dick" 1998 ebenfalls einen Cameo-Auftritt.

Weitere Filme mit Gregory Peck: "Ich kämpfe um dich" (Regie: Alfred Hitchcock), "Die Entscheidung" (beide 1945), "Affäre Macomber" (1947), "Herrin der toten Stadt" (1948), "Der Spieler" (1949), "Scharfschütze Jimmy Ringo", "Des Königs Admiral" (beide 1950), "Bis zum letzten Atemzug", "David und Bathsheba" (beide 1951), "Schnee am Kilimandscharo", "Sturmfahrt nach Alaska" (beide 1952), "Ein Herz und eine Krone", "Sein größter Bluff" (beide 1953), "Das unsichtbare Netz" (1954), "Flammen über Fernost" (1955), "Der Mann im grauen Flanell", (1956), "Warum hab' ich ja gesagt?" (1957), "Bravados", "Weites Land", "Mit Blut geschrieben" (alle 1958), "Das letzte Ufer", "Die Krone des Lebens" (beide 1959), "Die Kanonen von Navarone" (1960), "Das war der Wilde Westen" (1961), "Ein Köder für die Bestie" (1962), "Captain Newman" (1963), "Deine Zeit ist um", "Die 27. Etage" (beide 1964), "Arabeske" (1966), "MacKennas Gold" (1967), "Der große Schweiger", "Der gefährlichste Mann der Welt" (1968), "Verschollen im Weltraum" (1969), "Der Sheriff" (1970), "Begrabt die Wölfe in der Schlucht" (1973), "MacArthur - Held des Pazifik" (1976), "The Boys from Brazil" (1978), "Die Seewölfe kommen" (1979), "Im Wendekreis des Kreuzes", in seiner Wunschrolle als Abraham Lincoln in "The Blue And The Grey" (beide 1983) , "Terror im Parkett" (1984), "Schweigende Stimmen" (1987), "The Portrait" (1993, TV), "Passage à l'acte" (1993, Kurzfilm) und "American Prophet: The Story of Joseph Smith" (2000).

filmografie

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Als Model erfolgreich: Nadja Auermann
Nadja Auermann
Lesermeinung
Taron Egerton - smart, sympathisch und wahnsinnig vielseitig.
Taron Egerton
Lesermeinung
Jungstar aus Amerika: Alyson Hannigan.
Alyson Hannigan
Lesermeinung
Schauspieler Nicholas Hoult.
Nicholas Hoult
Lesermeinung
Marie-Lou Sellem in dem Drama "Marseille"
Marie-Lou Sellem
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Oliver Mommsen als "Tatort"-Kommissar Stedefreund
Oliver Mommsen
Lesermeinung
Wandlungsfähiger Darsteller: Steve Zahn.
Steve Zahn
Lesermeinung
Roswitha Schreiner als Maike in der Telenovela "Rote Rosen"
Roswitha Schreiner
Lesermeinung
Wurde mit "Lola rennt" bekannt: Tom Tykwer.
Tom Tykwer
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Schauspieler Chris Tucker.
Chris Tucker
Lesermeinung
Regisseur Jean-Jacques Annaud
Jean-Jacques Annaud
Lesermeinung
Ihr Durchbruch kam mit "Düstere Legenden": Alicia Witt.
Alicia Witt
Lesermeinung
Ein Gesicht, das man aus vielen TV-Produktionen kennt: August Schmölzer (hier in der ARD-Produktion: "Die Landärztin - Diagnose Tollwut").
August Schmölzer
Lesermeinung
Charakterdarsteller aus Irland: Brendan Gleeson.
Brendan Gleeson
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
In Deutschland seit "Mord im Mittsommer" bekannt: Jakob Cedegren
Jakob Cedergren
Lesermeinung
Sein Debüt in "Wargames - Kriegsspiele" liegt schon lange zurück: Matthew Broderick
Matthew Broderick
Lesermeinung
Als "Kommissar Marthaler" ist Matthias Koeberlin längst eine feste Größe im ZDF-Programm.
Matthias Koeberlin
Lesermeinung
Johannes Herrschmann in "Alle Zeit der Welt"
Johannes Herrschmann
Lesermeinung
Der Neue in der "Nachtschicht": Christoph
Letkowski als Yannick Kruse
Christoph Letkowski
Lesermeinung
Stefano Accorsi in "Ich möchte so sein wie Du"
Stefano Accorsi
Lesermeinung
Vielseitige Darstellerin: Catherine Flemming (hier in der ARD-Serie "Commissario Laurenti").
Catherine Flemming
Lesermeinung
Andreas Guenther in der Komödie "Vorzimmer zur Hölle"
Andreas Guenther
Lesermeinung
Genreübergreifend erfolgreich: Liev Schreiber
Liev Schreiber
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Eine der vielseitigsten und interessantesten Schauspielerinnen Italiens: Margherita Buy
Margherita Buy
Lesermeinung
In Serien und Filmen gleichermaßen erfolgreich: Isaiah Washington
Isaiah Washington
Lesermeinung
Seit "Cheers" bei einem breiten Publikum bekannt: Bebe Neuwirth.
Bebe Neuwirth
Lesermeinung
Charakterkopf aus der Alpenrepublik: Erwin Steinhauer.
Erwin Steinhauer
Lesermeinung
Sänger, Model, Schauspieler: Tyrese Gibson.
Tyrese Gibson
Lesermeinung
Anerkannter Charakterdarsteller: Powers Boothe
Powers Boothe
Lesermeinung
Längst ein Superstar in Hollywood: Kerry Washington.
Kerry Washington
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Der Typ mit dem markanten Schnauzer und der tiefen Stimme: Sam Ellliott.
Sam Elliott
Lesermeinung
Patrick McGoohan in seiner Paraderolle als Agent
in "Nummer 6"
Patrick McGoohan
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Meistens skurril und witzig: Bjarne Mädel.
Bjarne Ingmar Mädel
Lesermeinung
Dank "Muriels Hochzeit" weltbekannt: Rachel Griffiths.
Rachel Griffiths
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Machte als Anakin Skywalker keine überzeugende Figur: Hayden Christensen
Hayden Christensen
Lesermeinung
 Durchbruch mit dem Ghetto-Drama "Boyz n the Hood - Die Jungs im Viertel": Cuba Gooding jr.
Cuba Gooding jr.
Lesermeinung
Als Agentin Eve in "James Bond - Skyfall" zu Weltruhm: Naomie Harris.
Naomie Harris
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Glutäugige Schönheit: "Cleopatra"-Darstellerin Leonor Varela.
Leonor Varela
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Vom Briefsortierer zum Kinostar: Dominic Monaghan.
Dominic Monaghan
Lesermeinung
Wurde als Meredith Grey in "Grey's Anatomy" weltbekannt: Ellen Pompeo
Ellen Pompeo
Lesermeinung
Ein Schwergewicht: Richard Griffiths.
Richard Griffiths
Lesermeinung
Ein Schotte von nebenan: Ewen Bremner
Ewen Bremner
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Spielt oft den Bösewicht: Joaquim de Almeida
Joaquim de Almeida
Lesermeinung