Sind nicht die besten Freunde: Gregory Peck (l.)
und Charlton Heston
Sind nicht die besten Freunde: Gregory Peck (l.)
und Charlton Heston

Weites Land

KINOSTART: 01.01.1970 • Western • USA (1958)
Lesermeinung
prisma-Redaktion

James McKay, Sohn eines Reeders aus Baltimore, kommt nach San Rafael, um die Rancherstochter Pat Terrill zu heiraten. Ihr Vater, Major Terrill, Herr über 1000 Rinder, schätzt den künftigen Schwiegersohn; sein Verwalter Steve Leech dagegen sieht in McKay einen unerwünschten Nebenbuhler, denn Leech liebt Pat ebenfalls. Bei McKays erster Ausfahrt mit Pat erlaubt sich Buck Hannassey einen bösen Scherz mit dem Gast des Majors. Terrill will den Hannasseys daraufhin eine Lektion erteilen; McKay ist jedoch dagegen, weil er Gewalt für kein geeignetes Mittel hält, um Probleme zu lösen ...

William Wylers überlanges Epos wird filmhistorisch gerne zu den sogenannten "Edel-Western" gezählt, weil es seinen Schwerpunkt auf eine sorgfältig und ausführlich entwickelte Handlung legt und nicht auf vordergründige Gewalt (wohl im Gegensatz zum "nicht edlen Western", was immer das dann sein mag). Ein boshafter Kritiker schrieb bei der Uraufführung des Films: "Friedfertigkeit ist ein frommer Grundsatz, aber Kampf ist viel aufregender. Das ist es, was der Film beweist." Dieses Urteil ist allerdings nicht sonderlich gerecht, denn William Wyler demonstriert in dem - übrigens hervorragend fotografierten - Film, was ein "epischer Atem" ist. Entgegen der oben zitierten Meinung ist der pazifistische Western auch da interessant, wo nicht geprügelt wird. Für Gregory Peck, der den ungemein kostspieligen Film koproduzierte, war dies die Gelegenheit für eine der eindrucksvollsten Darstellungen seiner Karriere. Burl Ives erhielt für seine Rolle des alten Patriarchen einen Oscar.

Foto: United Artists

Darsteller
Burl Ives
Lesermeinung
Carroll Baker
Lesermeinung
Charlton Heston
Lesermeinung
Gregory Peck
Lesermeinung
Jean Simmons
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS