Jonathan Clark (Gregory Peck, l.) lässt sich auf
eine Wette mit Portugee (Anthony Quinn, r.) ein
Jonathan Clark (Gregory Peck, l.) lässt sich auf
eine Wette mit Portugee (Anthony Quinn, r.) ein

Sturmfahrt nach Alaska

KINOSTART: 01.01.1970 • Abenteuerfilm • USA (1952)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The World in His Arms
Produktionsdatum
1952
Produktionsland
USA
Regie
Schnitt

1850, Alaska gehört noch zu Russland: In San Francisco feiert Kapitän Jonathan Clark die Rückkehr von einer einträglichen Fangreise. Auf der Party taucht auch Kapitän Portugee, Clarks ewiger Rivale, auf. Wie immer geraten sich die beiden Männer in die Haare, diesmal wegen einer reizenden jungen Dame, von der beide nicht ahnen, dass sie die russische Gräfin Marina Selanova ist. Das erfährt der verliebte Clark erst, als er Marina heiraten will und sie verschwunden ist. Prinz Semyon, ihr verhasster Verlobter, hat sie mit einem Kanonenboot nach Alaska entführt ...

Ein unterhaltsamer Mix aus Seefahrer- und Abenteurerfilm mit guter Besetzung von Raoul Walsh. Die Verfilmung einer Erzählung von Rex Beach (1877-1949) lebt besonders von dem Spiel Gregory Pecks und Anthony Quinns, die hier gekonnt die Rivalität ihrer Protagonisten ausleben. Ein Höhepunkt ist sicher ihr Segelbootrennen von San Francisco nach Alaska. In der Rolle der schönen russischen Gräfin ist die schöne Ann Blyth ("Zelle R 17", "Killer McCoy") zu sehen.

Foto: ZDF/Russell Metty

Darsteller
Anthony Quinn
Lesermeinung
Gregory Peck
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS