Einmal Winnetou, immer Winnetou: Pierre Brice
Fotoquelle: Rialto Film

Pierre Brice

Pierre Louis Le Bris
Lesermeinung
Geboren
06.02.1929 in Brest, Frankreich
Gestorben
06.06.2015 in der Nähe von Paris, Frankreich
Sternzeichen
Biografie

Ob Karl May an dem attraktiven Franzosen seine helle Freude gehabt hätte, lässt sich nicht mehr herausfinden. Doch die Identifizierung von Pierre Brice mit der Rolle des edlen Apachen-Häuptlings Winnetou ist schon schicksalhaft zu nennen. Brice verkörperte den makellosen Indianer auf deutschen Freilichtbühnen noch bis weit in die Neunzigerjahre hinein. Auch in Interviews und im Fernsehen wurde er den Schatten Winnetous nicht los. 1998 wurde Brice für den grauenhaften Zweiteiler "Winnetous Rückkehr" gnadenlos reaktiviert. Dabei hatte der Indianerhäuptling sich seine Ruhe in die ewigen Jagdgründen inzwischen mehr als verdient.

Als Pierre Brice elf Jahre alt war, marschierten die Nazis in Frankreich ein, sein Vater kämpfte im Widerstand. Im Alter von 15 Jahren schloss sich auch Pierre Brice der Résistance an. Hautnah erlebte er die Schrecken des Krieges. Mit 19 Jahren meldete er sich freiwillig zur Armee, ging erst für zwei Jahre nach Algerien, dann weitere vier Jahre nach Indochina. Er kämpfte als Taucher und als Fallschirmjäger, entging mehrfach nur knapp dem Tod. Ausgezeichnet mit drei Tapferkeitsmedaillen kam Pierre Brice 1951 zurück nach Frankreich. Doch die Stimmung im Land hatte sich gewandelt, viele Bürger waren mittlerweile gegen den Kriegseinsatz. Nachdem Pierre Brice jahrelang sein Leben für sein Land riskiert hatte, wurden er und seine Kameraden bei ihrer Heimkehr nicht als Helden gefeiert, sondern von der Bevölkerung mit Buhrufen empfangen. Pierre Brice kehrte der militärischen Laufbahn den Rücken.

Begonnen hatte Pierre Louis Le Bris als Theaterschauspieler, später besuchte er das Pariser Konservatorium und arbeitete als Fotomodell, Tänzer und Schauspieler. Anfang der Fünfzigerjahre kam Brice zum Film und spielte bis zu seinem Winnetou-Debüt "Der Schatz im Silbersee" (1962) in eher zweitklassigen Gesellschaftsdramen, Abenteuern, Krimis und italienischen Historienfilmen: die Gesellschaftsstudie "Die sich selbst betrügen" (1958), "Aufstand der Tscherkessen" (1959), der Krimi "Unschuld im Kreuzverhör" (1959), "Die Frau der Pharaonen" (1960), der Krimi "An einem heißen Nachmittag" (1960), der Horrorschinken "Die Mühle der versteinerten Frauen" (1960), der Krimi "Call-Girls" (1960), die Komödie "Akiko" (1960), der Kostüm- und Historienfilm "Ritt in die Freiheit" (1961), das Gesellschaftsdrama "Sie nennen es Liebe" (1961).

Die Karl-May-Verfilmungen machen Pierre Brice in den Sechzigerjahren international bekannt. Der Franzose taucht jetzt mit Hauptrollen in den Besetzungslisten von haufenweise Dutzendware auf, darunter "Robin Hood in der Stadt des Todes" (1962), "Zorro gegen Maciste - Kampf der Unbesiegbaren" (1963), "Die goldene Göttin von Rio Beni" (1964), der Western "Die Hölle von Manitoba" (1965), der Krimi "Schüsse im Dreivierteltakt" oder das Melodram "Die Reue des Pierre Grilhem" (1969).

Als ernstzunehmender Charakterdarsteller dreht er unter Roger Boussinot 1967 das Ehe- und Gesellschaftsdrama "Die Nacht gehört uns". An der Seite von Sophia Loren und Marcello Mastroianni ist er 1974 als Kommissar in der Kriminalkomödie "Die Puppe des Gangsters" zu sehen. In der Komödie "Zärtliche Chaoten" (1987) muss er in einer Nebenrolle einmal mehr den Winnetou mimen. 1993 kam das Abenteuer "Der blaue Diamant" ins Fernsehen.

Weitere Filme mit Pierre Brice: "Winnetou I", "Old Shatterhand" (beide 1963), "Winnetou II", "Unter Geiern" (beide 1964), "Winnetou III", "Old Surehand", "Der Ölprinz" (alle 1965), "Winnetou und sein Freund Old Firehand", "Winnetou und das Halbblut Apanatschi" (beide 1966), "Winnetou und Old Shatterhand im Tal der Toten" (1968), "Schöne Ferien" (1985), "Orages d'été, avis de tempête" (1990), "Mallorca - Liebe inbegriffen" (1992), "Klinik unter Palmen - Philippinen" (1996), "Klinik unter Palmen" (1996) "Utta Danella - Die Hochzeit auf dem Lande" (2001), "Mit einem Rutsch ins Glück" (2003), "Das Traumhotel - Zauber von Bali" (2005).

Filme mit Pierre Brice
Pierre Brice im TV

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Als Agentin Eve in "James Bond - Skyfall" zu Weltruhm: Naomie Harris.
Naomie Harris
Lesermeinung
Jungstar aus Amerika: Alyson Hannigan.
Alyson Hannigan
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Taron Egerton - smart, sympathisch und wahnsinnig vielseitig.
Taron Egerton
Lesermeinung
Als Model erfolgreich: Nadja Auermann
Nadja Auermann
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Ihr Durchbruch kam mit "Düstere Legenden": Alicia Witt.
Alicia Witt
Lesermeinung
Muhammad Ali ist eine Legende des Boxsports.
Muhammad Ali
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Debütierte 1994 als Schauspieler und ist seitdem in vielen Filmen und Fernsehserien zu sehen: Michael Peña.
Michael Peña
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Schauspielerin Susanne Wuest.
Susanne Wuest
Lesermeinung
Eric Dane - gut aussehend und charmant
Eric Dane
Lesermeinung
Schon längst ein Hollywood-Star: Giovanni Ribisi
Giovanni Ribisi
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Hatte ihren internationalen Durchbruch an der Seite von John Cusack: Iben Hjejle.
Iben Hjejle
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Schauspieler Michael Shannon.
Michael Shannon
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Wandlungsfähiger Darsteller: Steve Zahn.
Steve Zahn
Lesermeinung
Spielte sich als Sam in "Der Herr der Ringe" in die Herzen der Zuschauer: Sean Astin
Sean Astin
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
Eine der vielseitigsten und interessantesten Schauspielerinnen Italiens: Margherita Buy
Margherita Buy
Lesermeinung
Macht nicht nur als Jackson „Jax“ Teller eine gute Figur: Charlie Hunnam
Charlie Hunnam
Lesermeinung
Charakterdarsteller aus Irland: Brendan Gleeson.
Brendan Gleeson
Lesermeinung
Schauspieler Nicholas Hoult.
Nicholas Hoult
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Seit "Cheers" bei einem breiten Publikum bekannt: Bebe Neuwirth.
Bebe Neuwirth
Lesermeinung
Stefano Accorsi in "Ich möchte so sein wie Du"
Stefano Accorsi
Lesermeinung
Feste Institution in der US-Entertainment-Branche: Rip Torn.
Rip Torn
Lesermeinung
Wurde als Meredith Grey in "Grey's Anatomy" weltbekannt: Ellen Pompeo
Ellen Pompeo
Lesermeinung
Andrew Lincoln: Dank "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Andrew Lincoln
Lesermeinung
Oscar-Preisträger Pepe Danquart
Pepe Danquart
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung