Entgegen einem Abkommen mit den Indianern will der hinterhältige Bandit Santer die Trasse der "Great Western"-Eisenbahn durch das Gebiet der Apachen führen. Damit provoziert er ihren Zorn. Der furchtlose Old Shatterhand versucht, einen Krieg zwischen Weißen und Indianern um jeden Preis zu verhindern. Als er nach einem dramatischen Feuergefecht in Gefangenschaft gerät, gilt es, den weisen Häuptlingssohn Winnetou zu überzeugen, dass Shatterhand auf der Seite der Indianer steht - der Beginn einer legendären Freundschaft ...

Mit "Der Schatz im Silbersee" fing 1962 alles an. Ein Jahr später ritten Pierre Brice und Lex Barker im ersten Teil der "Winnetou"-Trilogie von Harald Reinl, der auch die beiden Fortsetzungen (Winnetou II und Winnetou III) drehte. Immerhin betrug das Gesamtbudget vier Millionen Mark. Dafür übertraf der Streifen an der Kasse auch sämtliche Karl-May-Vorgänger.

Foto: ARD/Degeto