Macht auf der Leinwand und dem Roten Teppich eine gute Figur: Selma Blair
Fotoquelle: s_bukley/shutterstock.com

Selma Blair

Lesermeinung
Geboren
23.06.1972 in Southfield, Michigan, USA
Alter
48 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Bekannt wurde die Selma Blair durch ihre Rolle in "Eiskalte Engel" (1999), obwohl sie bereits seit 1993 vor Film- und Fernsehkameras steht. Roger Kumbles Regiedebüt ist die bis heute modernste und kommerziell erfolgreichste Adaption von Choderlos de Laclos' Briefroman "Les Liaisons Dangereuses", in der Blair als naive, linkische Cecile zum Spielball von Ryan Phillippe und Sarah Michelle Gellars amourösen Intrigen wird. Weitere Popularität erlangte Selma Blair im Ensemble der Serie "Zoe, Duncan, Jack and Jane" (1999), in der sie als Zoe mit drei Freunden im aufregenden Leben New Yorks ihren Platz zu finden versucht. 2018 wurde bekannt, dass Blair an Multipler Sklerose erkrankt ist.

Die Kleinstädterin zog nach New York, um dort ihren Traum von einer Karriere als Fotografin zu verwirklichen. Ihren Abschluß in den Fächern Kunst und Englisch machte sie allerdings an der Universität von Michigan. Dass sie letztlich nicht die Laufbahn als Fotografin einschlug, ist ihren Unterrichtsstunden am The Stella Adler Conservatory und am The Column Theatre zu verdanken. In einer ihrer Schauspielklassen wurde Blair von einem Agenten entdeckt und feierte bereits eine Woche später ihr Debüt in einem TV-Werbespot für das Theater von Virginia.

Ihr Filmdebüt gab Selma Blair 1997 in der Komödie "Two In The Morning", im gleichen Jahr sah man sie in dem Drama "Strong Island Boys", in "Modern Girl", und an der Seite von Kevin Kline, Joan Cusack und Matt Dillon in Frank Oz' Komödie "In & Out - Rosa wie die Liebe". Im folgenden Jahr hatte sie Auftritte in der James-Ellroy-Verfilmung "Browns Requiem", in dem Drama "Schwarze Tränen" und in der Teenager-Komödie "Ich kann's kaum erwarten".

In dem Drama "Girl" (1999) von Jonathan Kahn spielte sie ein Mädchen in der Rockszene von Portland. Und in die Rolle einer Sexsirene an der Seite von Freddie Prinze jr. und Julia Stiles sah man sie in der Liebeskomödie "Den einen oder keinen" (2000) von Kris Isacsson. 2001 folgte die schräge Komödie "Natürlich Blond!", 2002 der dämliche Ulk "Super süß und super sexy" und nur wenig bessere Komödie "Gelegenheit macht Liebe" sowie 2004 der gelungene Mystery-Streifen "Hellboy". Dagegen war das Remake "The Fog - Nebel des Grauens" (2005) vollkommen überflüssig. Sehr viel besser war dann schon wieder die witzige Actionkomödie "Alibi" (ebenfalls 2005).

Weitere Filme und Serien mit Selma Blair: "Reine Chefsache", "The Deal - Im Visier der Öl-Mafia" (beide 2004), "The Big Empty" (2005), "The Night of the White Pants" (2006), "Purple Violets", "Zauber der Liebe" (beide 2007), "Hellboy - Die goldene Armee", "Lauschangriff - My Mom's New Boyfriend" (beide 2008), "Kath & Kim" (Serie, 2008/2009), "Web Therapy" (Serie, 2010), "Portlandia" (Serie), "The Family Tree", "Dark Horse" (alle 2011), "Columbus Circle", "In Their Skin" (beide 2012), "Anger Management" (Serie, 2012/2013).

Filme mit Selma Blair

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gefragter Schauspieler: Jonathan Pryce.
Jonathan Pryce
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Norman Reedus: Seit "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Norman Reedus
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Figur und Face stimmen, doch es fehlt immer noch der große Film: Shiri Appleby
Shiri Appleby
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Janek Rieke
Janek Rieke
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung