Blond und schön, aber nicht dumm: Christina Applegate
Fotoquelle: DFree/shutterstock.com

Christina Applegate

Lesermeinung
Geboren
25.11.1971 in Hollywood, Kalifornien, USA
Alter
49 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Die Rolle des rotzfrechen "Dumpfbacke" Kelly Bundy in der Familiencomedy "Ein schrecklich nette Familie" machte sie einem breiten Publikum bekannt: Christina Applegate. Zehn Jahre lang (1987-1997) war sie festes Ensemblemitglied der weltweit populären Serie, dann wurde das Format nach dem Rückzug von Hauptdarsteller Ed O'Neill eingestellt. Kein Problem für Christina, die ihre Fernseherfolge auch im Kino fortsetzen konnte.

Ihre Karriere hatte allerdings schon viel früher begonnen, denn schon im Alter von nur fünf Monaten setzte sie ihre Mutter, die Sängerin und Schauspielerin Nancy Priddy, für einen Werbespot ein. Christinas Eltern, ihr Vater ist der Plattenproduzent Robert Applegate, trennten sich aber schon bald. Während Christina bei ihrem Vater mit zwei Stiefschwestern aufwuchs, achtete Mutter Nancy auf die weitere Karriere der begabten Tochter, die ihr Filmdebüt bereits 1980 in dem Horrorfilm "King Kobra" gab. Nach weiteren kleinen Rollen (etwa in der Serie "Familienbande", 1982) spielte sie 1983 die junge Grace Kelly in dem glaichnamigen TV-Film, gefolgt von kleineren Serienrollen und einem ungenannten Auftritt in dem Horror-Episodenfilm "Unglaubliche Geschichten" (1986), bei dem unter anderem Steven Spielberg und Robert Zemeckis Regie führten.

Weitere Serienrollen wie an der Seite von Johnny Depp in der erfolgreichen Jugend-Krimiserie "21 Jump Street - Tatort Klassenzimmer" (1987) folgten, bevor Applegate erstmals die Kelly Bundy in "Eine schrecklich nette Familie" verkörperte. Allerdings war die blonde Darstellerin auch weiterhin in TV- und Kinofilmen zu sehen. So spielte sie in dem Thriller "Streets - Straßen des Schreckens" (1990) die Hauptrolle eines 16-jährigen, heroinsüchtigen Mädchens, das so gerade noch einmal einer Vergewaltigung entgeht. In der Teeniekomödie "Fast Food Family - Eine Wahnsinnsfamilie" (1991) hingegen war sie die Tochter einer alleinerziehenden Mutter, die sich um die Familie kümmert, als die Mutter in Urlaub ist und plötzlich die Babysitterin stirbt. 1995 gehörte Applegate zur Starriege um Jeff Bridges und Ellen Barkin in Walter Hills Western "Wild Bill" und Tim Burton besetzte sie in seinem Scifi-Spaß "Mars Attacks!" (1996). Danach waren Mark Wahlberg und Lou Diamond Phillips ihre Partner in der spaßigen Actionkomödie "The Big Hit" (1998) und Jim Abrahams verpflichtete sie für seine Komödie "Mafia! - Eine Nudel macht noch keine Spaghetti" (1998).

Ebenfalls 1998 stand Christina Applegate zusammen mit Johnathon Schaech, der von 2001 bis 2007 ihr Ehemann werden sollte, in dem Psychothriller "Emily's Vermächtnis" vor der Kamera. Sie verkörperte die titelgebende Emily, die sich nach zehn Jahren mit ihren alten Schulkameraden trifft und sich während der Zusammenkunft das Leben nimmt. Danach verkörperte sie zwei Jahre lang die Titelrolle in der NBC-Serie "Jesse", die sie auch produzierte. Nach einigen unbedeutenden Komödienrollen (wie etwa in "Super süß und super sexy" und "Flight Girls") sah man sie 2003 zusammen mit Val Kilmer und Lisa Kudrow in dem Drogen-Thriller "Wonderland" und als Freundin von Matt Dillon spielte sie in der Komödie "You're Fired" (2004).

Weitere Filme mit Christina Applegate: "Dem Mond so nah" (1994), "Nowhere" (1997), "Claudine's Return" (1998), "Eine Nacht in L.A." (1999), "Sol Goode" (ungenannt), "Just Visiting", "Ein Kuss mit Folgen" (alle 2001), "Grand Theft Parsons" (2003), "Der Anchorman - Die Legende von Ron Burgundy", "Surviving Christmas" (beide 2004), "The Rocker" (2008), "Alvin und die Chipmunks 2" (2009, Sprecherin), "Verrückt nach dir" (2010), "Alles erlaubt - Eine Woche ohne Regeln" (2011), "Anchorman - Die Legende kehrt zurück" (2013).

Filme mit Christina Applegate

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Janek Rieke
Janek Rieke
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Eine der vielseitigsten und interessantesten Schauspielerinnen Italiens: Margherita Buy
Margherita Buy
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung