Johnny (Timothy Bottoms) wird zum Kanonenfutter  
Johnny (Timothy Bottoms) wird zum Kanonenfutter  

Johnny zieht in den Krieg

KINOSTART: 01.01.1970 • Antikriegsfilm • USA (1971)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Johnny Got His Gun
Produktionsdatum
1971
Produktionsland
USA
Kamera

"Wenn dein Land dich braucht, musst du gehen", sagt Joe Bonham der weinenden Kareen am Bahnhof, bevor er als einer von Tausenden jungen Amerikanern in den Zug steigt, um als Soldat im Ersten Weltkrieg seine Pflicht zu erfüllen. Beim Kampf wird der 17-jährige schließlich von einer Granate getroffen, sie reisst ihm Arme und Beine ab, fortan ist er blind, taub und stumm. Die behandelnden Ärzte lassen Johnny nur für Experimente künstlich am Leben, denn sie sind der Überzeugung, dass er weder fühlen, noch träumen, noch denken könne. Deshalb legt man ihn aus Platzgründen schließlich in die Abstellkammer eines Lazaretts. Doch Joe lebt: Er fühlt, denkt, erinnert sich und verzweifelt an der Unfähigkeit sich mitteilen und selbst helfen zu können ...

Ähnlich wie die fast zeitgleich entstandenen Antikriegsklassiker "M.A.S.H." von Robert Altman und "Catch 22 - Der böse Trick" von Mike Nichols veranschaulicht Regisseur Dalton Trumbo in der Verfilmung seines eigenen Romans Grauen und Sinnlosigkeit des Krieges. Dabei verzichtet er jedoch weitestgehend auf die satirischen, mitunter sarkastischen Elemente, die Bestandteil der beiden erstgenannten Filme sind. Trumbo hatte seinen Roman bereits 1939 verfasst, doch erst 1971 konnte sich der Autor zu seiner ersten und einzigen Regiearebit durchringen. Trumbo verlieh dem nahezu Unsagbaren Ausdruck, indem er in die grobkörnigen, asketischen schwarzweißen Krankenhausszenen farbige Erinnerungsbilder und surrealistische Traumsequenzen einmontierte. Damit gelang es ihm, die erschütternde Geschichte aus dem Ersten Weltkrieg in einen ebenso erschütternden, überzeugenden Antikriegsfilm zu übersetzen. "Johnny zieht in den Krieg" erhielt 1971 bei den Filmfestspielen Cannes den Großen Preis der Jury und den Preis der Internationalen Filmkritik.

Foto: Studiocanal

Darsteller
Jason Robards
Lesermeinung
Einst jugendlicher Held Hollywoods: Timothy Bottoms
Timothy Bottoms
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS