Drei Studenten begeben sich auf die Suche nach dem Mythos der Hexe von Blair. Sie wollen eine Dokumentation darüber drehen. Was harmlos mit Interviews beginnt, endet im Wald. Denn auf der Suche nach der Wirkungsstätte der Hexe geraten die drei selbst in deren Bann...

Erstaunlich, dass dieses Werk in den USA sehr hohe Wellen schlug und bei einem geringen Budget von etwa 70000 Dollar weit über 100 Millionen Doller einspielte. Denn das Konzept einer Quasi-Dokumentation ist unstimmig und die Studenten anscheinend zu doof, einen Flusslauf lang zu gehen. Wer denkt schon in einem Zustand panischer Angst daran, sofort eien Kamera einzuschalten oder wer ergötzt sich daran, die Angstzustände eines Filmteam-Mitglieds mit der Kamera einzufangen? Doch wer sich derlei Fragen nicht stellt, könnte hier ab und zu durchaus eine Gänsehaut bekommen.  

Foto: Arthaus