Jo Idstad ist in einem Alter, wo das Leben eigentlich noch Spaß machen sollte. Doch der Alltag des 13-Jährigen ist schon längst eine einzige Problemzone. Nach dem Unfalltod seines Vaters ist Jos Mutter besonders vorsichtig und würde ihren Sprößling am liebsten in Watte packen, doch ihre Sicht auf die Dinge, entspricht nicht denen, die für einen Teenager normal sind. Da hilft es Jo natürlich auch nicht, dass er als Torwart eine Niete ist und nur Freude empfindet, wenn er sich auf die Jagd nach der begehrtesten und seltensten aller Fußballsammelkarten macht: die vom Torwart des FC Liverpool. Erst als die Fußball-begeisterte und schlaue Mari in seiner Klasse auftaucht ändert sich für Jo das Leben …

Kinderfilme aus Skandinavien erhalten von vorne herein einen Sonderbonus, gelten sie doch spätestens seit "Pippi Langstrumpf" & Co. als solide produzierte Unterhaltung. Beliebtes Thema immer wieder: Mobbing. Dass 13-Jährige in Jugendfilmen oft Probleme wälzen, die selbst Erwachsene aus der Bahn werfen würden und mit Weisheiten um sich werfen, die aus Erziehungsratgebern stammen könnten, ist dabei schon längst fester Bestandteil des Drehbuchs. Dabei bleiben Spaß und Glaubwürdigkeit schon mal auf der Strecke. Regisseur Arild Andresen schaffte hier jedoch ohne Probleme den Spagat zwischen diesen beiden Gegensätzen. Mit authentisch agierenden Jungdarstellern liefert er eine heitere Geschichte, die durch schrägen Humor und ernste Zwischentöne überzeugt.

Foto: drei-freunde