Rudi Cerne und die Kriminalpolizei bitten erneut um Mithilfe bei der Aufklärung von Verbrechen. Bei der Gangsterfahndung im ZDF geht es diesmal unter anderem um eine spurlos verschwundene Frau.

Immer wieder erschüttern schreckliche Taten die Republik. Der Fall Melanie R. beispielsweise. Die Leiche der 30-jährigen Social-Media-Beraterin wurde Ende Mai auf einem Grünstreifen am S-Bahndamm in Berlin-Pankow entdeckt. Da die Beamten der fünften Berliner Mordkommission wochenlang ohne Erfolg ermittelten, wandten sie sich auf der Suche nach neuen Hinweisen im ZDF-Erfolgsformat "Aktenzeichen XY... ungelöst" an die Öffentlichkeit.

5,2 Millionen Zuschauer verfolgten im Juni dem Fahndungsaufruf. Für die Ermittler sollte sich der Beitrag auszahlen. In Folge der Sendung von Moderator Rudi Cerne gingen mehr als 210 Hinweise bei der Polizei ein. Inzwischen wurde ein Tatverdächtiger gefasst. Zielfahnder schnappten einen 38-Jährigen Bulgaren im Norden von Spanien. Der Mann hatte vor seiner Flucht ohne festen Wohnsitz in Berlin gelebt.

Ein ähnliches Ergebnis erhofft die Polizei sich diesmal unter anderem in dem Fall einer vermissten Frau. Sie ist spurlos verschwunden. Das Rätselhafte: Sie hat nichts mitgenommen – keine Papiere, kein Geld. Inzwischen vermutet die eingeschaltete Mordkommission das Schlimmste. Die 51-jährige Krankenpflegerin machte wegen Rückenproblemen eine Kur. Dort lernte sie einen sympathischen Mann (gespielt vom einstigen "Rosenheim-Cop" Markus Böker) kennen – man kam sich näher. Doch nach dem Kuraufenthalt verschwindet die 51-Jährige spurlos. Was ist passiert?


Quelle: teleschau – der Mediendienst