Als "Babylon Berlin" im vergangenen Herbst sehr erfolgreich im Pay-TV-Programm von Sky startete, galt Tom Tykwers Serie als Coup – und als erster hiesiger Versuch, Netflix und Co. Paroli zu bieten. Es gelang: Kritiker und Publikum waren national und international voll des Lobes für das 20er-Jahre-Epos, das auf Volker Kutschers Roman "Der nasse Fisch" basiert, und mit Volker Bruch und Liv Lisa Fires zwei beeindruckende Hauptdarsteller fand. Schon kurz nach der Premiere hieß es, dass eine Fortsetzung sehr wahrscheinlich sei.

Dies wurde am Dienstag auch seitens der Produzenten offiziell bestätigt: "Babylon Berlin" bekommt eine dritte Staffel. Tom Tykwer, Henk Handloegten und Achim von Borries, die auch wieder die Regie übernehmen werden, arbeiten aktuell an den Drehbüchern für zehn neue Episoden, die auf dem Roman "Der stumme Tod" von Volker Kutscher basieren, vermeldet Sky. Gedreht werden soll die Fortsetzung ab Herbst in und um Berlin, sowie in Nordrhein-Westfalen.

Staffel 1 und 2 feiern Free-TV-Premiere

Ebenfalls im Herbst feiern die ersten beiden Staffeln der Gemeinschaftsproduktion von Sky und ARD auch im Free-TV ihre Premiere: Ab 30. September 2018 zeigt das Erste den berauschenden Historienkrimi über die Hauptstadt im Jahr 1929, zunächst am Sonntagabend, dann jeden Donnerstag zur besten Sendezeit ab 20.15 Uhr. Insgesamt verschlang das Mammut-Projekt, für das eigens drei Straßenzüge in Babelsberg errichtet wurden, 40 Millionen Euro.


Quelle: teleschau – der Mediendienst