Viele Fußballfans kennen Esther Sedlaczek als langjährige Sky-Sportmoderatorin. Für ein ambitioniertes Projekt hat die 32-Jährige nun ihr gewohntes Arbeitsumfeld verlassen. In der A&E-Dokumentation "Total Control – Im Bann der Seelenfänger" wird sie einem psychologischen Phänomen auf die Schliche gehen: der Manipulation von Menschen durch Sekten, radikale Ideologien, religiösen Fanatismus und dergleichen. Die Dreharbeiten starteten letzte Woche, eine Ausstrahlung ist für November 2018 auf dem Pay-TV-Sender A&E geplant.

Für die neue einstündige Doku von Autor, Regisseur und Produzent Emanuel Rotstein führt Sedlaczek Interviews mit Opfern, Aussteigern und Experten. Rotstein machte sich in den vergangenen Jahren einen Namen als Macher von anspruchsvollem Entertainment für A&E und History. So gehen beispielsweise das Doku-Format "Guardians of Heritage – Hüter der Geschichte" und das ungewöhnliche True-Crime Projekt "Protokolle des Bösen" auf sein Konto. In ersterem konnte er sich unter anderem auf die Unterstützung von Hannes Jaenicke und Ulrike Folkerts verlassen, an "Protokolle" wirkte beispielsweise Sedlaczeks Vater Sven Martinek mit.

Die Sportjournalistin bezeichnet ihr Engagement als Herausforderung und führt an, dass sie sehr gespannt darauf sei, "zu erfahren, wozu Menschen in der Lage sind und wie extrem sich die menschliche Psyche manipulieren lässt". Rotstein freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Moderatorin und betont die neuen journalistischen Pfade, die Sedlaczek dadurch beschreite.

Auch Rotstein wird in "Total Control" Interviews mit Fachleuten führen: Zentral für die Doku wird das Faschismus-Experiment "The Third Wave" sein, das 1967 in San Francisco durchgeführt wurde und komplett aus dem Ruder lief. Den meisten dürfte die literarische Umsetzung "Die Welle" aus der Feder Morton Rhues sowie dessen gleichnamige filmische Adaption mit Jürgen Vogel ein Begriff sein.


Quelle: teleschau – der Mediendienst