Es ist das alljährliche Gipfeltreffen der Humor-Zunft in der deutschen Unterhaltungsbranche. Und diesmal überträgt RTL die Gala "Der Deutsche Comedypreis 2018" sogar erstmals live. So soll die Spannung steigen und verhindert werden, dass schon im Vorfeld die wichtigsten Preisträger in der Presse kursieren.

Wer auf die kesse Ausnahmekünstlerin Carolin Kebukus wettet, dürfte nicht falsch liegen: Immerhin ist sie nicht nur Moderatorin der Live-Show, sondern selbst gleich dreimal nominiert: in der mittlerweile geschlechtsneutralen Kategorie "Beste Komikerin/Bester Komikerin", in der Rubrik "Permanent Panne" und für ihr Solo-Programm und ihre ARD-Sendung "PussyTerror TV".

Ebenfalls gleich drei Chancen auf eine Trophäe hat Luke Mockridge – darunter ist die Nominierung für seine Comedy-Show "LUKE – Die Woche und ich" allerdings die einzige Chance für SAT.1, diesmal in den Kölner Brainpool Studios einen Preis zu gewinnen. Bei der Vorauswahl macht sich diesmal eine starke öffentlich-rechtliche Präsenz bemerkbar. In mehreren Kategorien wurden die Privaten gar nicht berücksichtigt: Als beste Parodie-/Sketch-Show wurden etwa "Trixie Wonderland – Weihnachten mit Trixie Dörfel" aus Olli Dittrich "TV-Zyklus", zu sehen in der ARD, "Kroymann" (ARD/Radio Bremen) sowie "Sketch History" (ZDF) nominiert. Im Bereich "Beste Satire-Show" dominiert neben "extra 3" vom NDR völlig das ZDF.

Verliehen wird die begehrte Trophäe in diesem Jahr in elf Kategorien. 2001 flimmerte übrigens das erste Mal eine große Comedy-Preis-Gala über die Bildschirme. In diesem Jahr – in der 18. Auflage – wird das Kräftemessen "erwachsen". Mehr oder weniger zumindest.

Ein Preis steht schon im Vorfeld fest: Der Sonderpreis geht an die langjährige "Ladies Night"-Moderatorin und Comedy-Legende Gerburg Jahnke, die vor allem im WDR-Fernsehen eine treue Fan-Gemeinde hinter sich weiß. "'Ladies Night' ist mit ihrer kongenialen wunderbaren Moderatorin Gerburg Jahnke seit über einem Jahrzehnt die beste und einflussreichste Show für Comediennes und Kabarettistinnen im deutschen Fernsehen", sagt Ralf Günther, Geschäftsführer Köln Comedy, zur Vergabe des Sonderpreises. "'Ladies Night' ist ein absolutes Muss für alle Menschen, die Comedy und Kabarett mögen. Und Gerburg Jahnke bestätigt dabei mit ihren großartigen, mal hintergründigen, mal derben, aber immer lustigen Moderationen ihre Ausnahmestellung in der deutschen Comedy- und Kabarettlandschaft." Jahnke hatte zuletzt angekündigt, zum Jahreswechsel bei "Ladies Night" aufzuhören und sich anderen Projekten zu widmen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst