Einen passenderen Einstieg in die lange Oscar-Nacht hätte ProSieben kaum finden können: Mit der Free-TV-Premiere von "The Revenant – der Rückkehrer" zeigt der Sender den Film, für den Hollywood-Star Leonardo DiCaprio nach zuvor fünf erfolglosen Nominierungen seinen ersten, lange ersehnten Oscar als "Bester Hauptdarsteller" gewinnen konnte. Im Anschluss an den Abenteuerthriller folgt die Live-Berichterstattung rund um die Academy Awards.

1994 wurde Leonardo DiCaprio für seine schauspielerische Leistung in "Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa" in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" erstmals für einen Oscar nominiert. Es dauerte jedoch eine ganze Weile, ehe der 43-Jährige einen Academy Award auch sein Eigen nennen durfte. Nach Nominierungen als "Bester Hauptdarsteller" in "Aviator" (2005), "Blood Diamond" (2007) und "The Wolf of Wall Street" (2014), gelang ihm erst 2016 mit seiner Rolle in "The Revenant - Der Rückkehrer" der ganz große Wurf.

Drei Oscars für "The Revenant"

In dem über zweistündigen Abenteuerdrama (von 20.15 Uhr bis 23.25 Uhr) ist DiCaprio als Jäger Hugh Glass zu sehen, der in den 1820er-Jahren mit rund zwei Dutzend weiteren Männern durch Kanada zieht, um Tierfelle zu erbeuten. In der tiefen, unwirtlichen Wildnis werden er und seine Gruppe jedoch von Indianern überfallen, sodass sie zum Rückzug gezwungen sind. Auf der Flucht in ein sicheres Fort wird Glass allerdings von einem Grizzlybär angegriffen und schwer verletzt. In dem Glauben, dass er dem Tod geweiht ist, lassen ihn seine Männer zurück.

Was folgt, ist purer Überlebenkampf: Glass schleppt sich nur mit einem Bärenfell ausgestattet durch die tiefen Wälder Kanadas, fest entschlossen, sich an denen zu rächen, die ihn im Stich gelassen haben. Dabei sind die Bilder, die von Kameramann Emmanuel Lubezki, der für "The Revenant" seinen dritten Oscar in Folge gewinnen konnte, derart intensiv, dass man sich ihnen kaum entziehen kann – obwohl man es angesichts der mitunter äußerst brutalen Szenen lieber tun möchte.

Neben Lubezki und DiCaprio, der fast ohne ein Wort zu sprechen ein beeindruckendes Schauspiel liefert, durfte sich auch Regisseur Alejandro González Iñárritu über einen Oscar freuen. Insgeamt ist der Film in zwöf Kategorien nominiert worden.

"Shape of Water" mit besten Chancen bei den Oscars 2018

Ähnlich gute Chancen auf einen Academy Award hat in diesem Jahr auch die Monsterromanze "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers". Das Fantasy-Drama von Regisseur Guillermo del Toro kommt auf 13 Oscar-Nominierungen, u.a. in den Königs-Kategorien "Bester Film", "Beste Regie", "Beste Hauptdarstellerin" (Sally Hawkins), "Beste Nebendarstellerin" (Octavia Spencer) und "Bester Nebendarsteller" (Richard Jenkins).

Übertragen wird die Oscar-Verleihung, die erneut von US-Talkmaster Jimmy Kimmel moderiert wird, in der Nacht vom 4. auf den 5. März live bei ProSieben im Free-TV und online im Stream. Ab 23.30 Uhr berichtet der Sender mit dem Moderatoren-Team um Steven Gätjen, Viviane Geppert und Michael Michalsky live aus Los Angeles, ehe die begehrtesten Filmpreise der Welt um 2 Uhr im Dolby Theatre vergeben werden.