F. Gary Gray

Lesermeinung
Geboren
17.07.1969 in New York City, New York, USA
Alter
51 Jahre
Sternzeichen
Biografie
F. Gary Gray begründete seinen Ruf als einer der wichtigsten Regisseure des jungen Hollywoods mit Filmen wie "Verhandlungssache" (1998) mit Kevin Spacey und Samuel L. Jackson und "Set It Off" (1996) mit Jada Pinkett Smith, Queen Latifah und Vivica A. Fox. "Verhandlungssache" wurde auf dem Acapulco Film Festival als bester Film und als beste Regiearbeit ausgezeichnet. Danach entstanden das Actiondrama "Extreme Rage" (2002) mit Vin Diesel, "The Italian Job - Jagd auf Millionen (2003) und "Be Cool" (2005).

Sein Debüt gab Gray mit der Ice Cube-Komödie "Friday" (1995). Der Film, der mit einem Budget von nur zwei Millionen Dollar gedreht wurde, spielte schnell das 15-fache seiner Entstehungskosten ein. Fürs Fernsehen fungierte Gray als Regisseur und ausführender Produzent der TV-Serie "Ryan Caulfield: Year One", die im Mai 1999 erstmals ausgestrahlt wurde.

Gray begann seine Karriere als freier Kameramann und inszenierte nebenbei Kurzfilme, die er selbst finanzierte und mit geborgter Ausrüstung drehte. Schließlich gelang ihm der Einstieg in den Musikvideo-Markt, in dem er sich als Regisseur besonders aussagekräftiger und inhaltsreicher Clips einen Namen machte. Gray erhielt über 30 Billboard- und MTV Awards sowie etliche Grammy-Nominierungen für die Musikvideos, die er unter anderem mit Whitney Houston, Mary J. Blige und TLC drehte. Gray verhalf mit seinen Clips auch damaligen Newcomern wie Ice Cube, Dr. Dre und Coolio zum Durchbruch.

Zu seinen berühmtsten Musik-Shorts zählen TLCs "Waterfalls", Dr. Dres "Keep Their Heads Ringin" und Ice Cubes "It Was a Good Day", der vom Rolling Stone-Magazin in die Liste der "Top 100 Best Videos of All Time" aufgenommen wurde. Gray wurde für einen Grammy nominiert für die Inszenierung von Stevie Wonders und Babyfaces "How Come How Long" und Outcasts "Miss Jackson".

Gray ebnete mit seinen Filmen zahlreichen großen Stars den Weg. Er engagierte Chris Tucker, Queen Latifah, Bernie Mac und Kimberly Elise in ihren ersten Hauptrollen. Mit 34 Jahren hat sich Gray als großes Regietalent sowohl im Kino als auch im Musikvideo-Sektor etabliert. Mit fast jedem neuen Projekt stellt er seine seltene Fähigkeit, packende Storys mit visueller Kraft, differenzierten schauspielerischen Nuancen, aufrichtiger menschlicher Wärme und Humor zu erzählen, erneut unter Beweis. Was allerdings auf sein Selbstjustizthriller "Gesetz der Rache", den er 2009 inszenierte, leider überhaupt nicht zutrifft.

BELIEBTE STARS

Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Gehört fest zum Wilsberg-Team: Ina Paule Klink, die sich hier gegen die Annäherungen ihres Kollegen Assmann (Hanno Friedrich) erwehren muss.
Ina Paule Klink
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Immer gut drauf: Mo Asumang
Mo Asumang
Lesermeinung
Die gute Fee von Hollywood: Julie Andrews.
Julie Andrews
Lesermeinung
Gefeierter Regisseur: Fatih Akin
Fatih Akin
Lesermeinung
Gehört zur ersten Garde der deutschen Darstellerinnen: Katja Riemann.
Katja Riemann
Lesermeinung
Überzeugte als Udo Jürgens in "Der Mann mit dem Fagott": David Rott.
David Rott
Lesermeinung
Jung, attraktiv, erfolgreich: Maria Simon, hier
als "Polizeiruf 110"-Hauptkommissarin Olga Lenski
Maria Simon
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung