Straight Outta Compton

KINOSTART: 27.08.2015 • Biografie • USA (2015) • 147 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Straight Outta Compton
Produktionsdatum
2015
Produktionsland
USA
Budget
28.000.000 USD
Einspielergebnis
201.634.991 USD
Laufzeit
147 Minuten
Regie

Dr. Dre (Corey Hawkins), Ice Cube (O'Shea Jackson Jr.) und Eazy-E (Jason Mitchell) sind nur drei Beispiele dafür, dass aus der "gefährlichsten Stadt der USA" in den 80er-Jahren, Compton, eine ganze Menge Rap-Talent die Bühnen der Welt eroberte.

Noch heute ist ihr Einfluss spürbar und Musiker wie Dr. Dre haben es geschafft, vom kleinkriminellen Straßenjungen zu bedeutenden Mogulen aufzusteigen.
Rap-Geschichtsunterricht
Genau diese Geschichte erzählt "Straight Outta Compton". Ungeschönt, roh und mit jeder Menge Groove kommt dieses Biopic daher. Dabei halten sich Erfolg und Misserfolg der Musiker stets die Waage.

Aufgewachsen in einfachen Verhältnissen in einer Nachbarschaft, in der Gewalt und Drogen an der Tagesordnung sind, formte F. Gary Gray, der seine Karriere mit der Inszenierung eines Ice-Cube Musikvideos begann, das Porträt einer ganzen Kultur. Aufkeimende Hoffnung, gewaltiges Potenzial und erste kleine Meilensteine in der Laufbahn der Akteure werden immer wieder von Rückschlägen, Bandengewalt und Resignation in krassen Kontrast gesetzt.

Hip-Hop- und Rap-Fans kommen dabei ebenso auf ihre Kosten wie Neulinge der Genres. Denn Gray arbeitet die Stationen der Biografien der Protagonisten gründlich ab.
Yo, Alter!
Einzig die deutsche Synchronisation verdirbt hierzulande den Spaß. Gerade die Sprache der Afroamerikaner der 80er-Jahre stellt einen wesentlichen Einfluss auf deren Musikkultur dar und lässt sich mit ein paar "Alter", "Krass" und "Yo Man's" nicht einmal ansatzweise übersetzen. Wer die Möglichkeit hat, die Originalfassung zu sehen, sollte diese in jedem Fall vorziehen.

Darsteller

F. Gary Gray
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Roger Bart im Porträt: Infos zur Karriere, zum Werdegang und Privates.
Roger Bart
Lesermeinung
Schauspielerin Angelina Jolie ist auch UN-Botschafterin.
Angelina Jolie
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Tina Ruland gehört zu Deutschlands bekanntesten Darstellerinnen.
Tina Ruland
Lesermeinung
Brigitte Bardot galt als DAS Sex-Symbol ihrer Generation.
Brigitte Bardot
Lesermeinung
Hollywoodstar Kevin Costner.
Kevin Costner
Lesermeinung
"Der" Entertainer par excellence: Frank Sinatra
Frank Sinatra
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung