Die Fans von schnellen Autos und besonderen Actionfilmen dürften mit den "Fast & Furious"-Teilen ein Reihe gefunden haben, die sie über Jahre begeistert und stets überrascht. Auch wer die sieben Vorgänger nicht gesehen hat, darf sich trotzdem auf einen rasanten und spannungsgeladenen Film freuen.

Doch es erwartet die Zuschauer eine Veränderung: Einer der Gang wechselt die Seiten. Ebenso turbulent wie im Film soll es auch abseits der Kameras vonstatten gegangen sein: Die beiden Darsteller Vin Diesel und Dwayne "The Rock" Johnson lieferten sich wohl hitzige Streitereien. Ob die geladene Stimmung für das feurige Zusammenspiel im Film ausschlagend war, kann man nur vermuten.

Nichts mit Ruhe und Entspannung

Das Leben könnte für Dominic "Dom" Toretto (Vin Diesel) nun friedlich sein. Mit Letty (Michelle Rodriguez) verbringt er die Flitterwochen, und seine Freunde haben sich von diversen Taten reingewaschen.

Aber dann taucht jemand auf, der den langersehnten Frieden jäh unterbricht: Cipher (Charlize Theron) ist Cyber-Terroristin und übt einen verhängnisvollen Einfluss auf Dom aus. Schneller als er schauen kann, ist er wieder in kriminelle Machenschaften verstrickt und somit auf der feindlichen Seite. Aus ihrem ehemaligen Anführer und Freund wird plötzlich ihr Gegner.

Die zurückgelassene Gang bekommt daraufhin Hilfe von Mr. Nobody (Kurt Russell). Zusammen mit Hobbs (Dwayne Johnson), der von Dom verraten wurde, und Deckard Shaw (Jason Statham), dem Todfeind, muss es ihnen gelingen, die Terroristin aufzuhalten und Dom zurückzuholen.