Morbius

KINOSTART: 31.03.2022 • Actionfilm • United States of America (2022) • 104 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Morbius
Produktionsdatum
2022
Produktionsland
United States of America
Budget
75.000.000 USD
Einspielergebnis
161.000.000 USD
Laufzeit
104 Minuten
Jared Leto wird zum Fledermaus-Monster
Von Jonas Decker

Superhelden, die einfach nur super sind und die Welt retten? Ein Auslaufmodell, schon lange. Wir hatten "Deadpool", wir hatten "Venom", jetzt also kommt "Morbius" – wieder eine Comic-Verfilmung mit einer ambivalenten Hauptfigur, bei der man nicht einfach so zwischen "gut" und "böse" unterscheiden kann. Der Film, der ursprünglich schon im Sommer 2020 in die Kinos kommen sollte, ist irgendwo in Sonys "Spider-Man"-Universum angesiedelt. Den Titelhelden, oder eben -Antihelden, verkörpert Jared Leto.

Dr. Morbius (Jared Leto) ist ein genialer Arzt und Wissenschaftler, aber die Dinge stehen nicht gut: Morbius leidet an einer schweren Blutkrankheit, für die es bislang kein Heilmittel gibt. Um sich selbst, vor allem aber um anderen Menschen mit demselben Schicksal zu helfen, sucht Dr. Morbius also nach der richtigen Medizin – nicht etwa im Reagenzglas, sondern auf einem abenteuerlichen Trip in den Dschungel. "Wir müssen Grenzen überschreiten, Risiken eingehen."

Im Verlauf der Expedition verschwindet Dr. Morbius, zwei Monate lang wird er vermisst – und dann taucht er plötzlich wieder auf, fühlt sich "lebendiger denn je". Ist er geheilt? Nicht so richtig. Morbius hat sich in ein Fledermaus-Monster verwandelt, das selbst Dracula ordentlich Respekt einflößen würde und jedes SWAT-Team mit Leichtigkeit zerfetzt. Aber eigentlich will er doch nur helfen. Gut? Böse? Morbius ist irgendetwas dazwischen und damit der perfekte zeitgenössische Comicfilm-Protagonist.

Die Inszenierung von "Morbius" übernahm Daniél Espinosa ("Kind 44", "Life"), zum Cast des 75-Millionen-Dollar-Projekts gehören unter anderem auch Matt Smith, Jared Harris und Michael Keaton, der wie schon in "Spider-Man: Homecoming" in die Rolle von Adrian Toomes schlüpft.

In erster Linie ist "Morbius" aber natürlich ein Jared-Leto-Film. Der 50-Jährige ist bekannt für extreme Rollen, für die er sich oft auch persönlich schindet. Diesmal also mit Krücken, noch ausgemergelter als sonst – und dank einiger Special-Effects gruselig wie nie zuvor.

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Darsteller

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Schauspieler und Sänger: Jared Leto.
Jared Leto
Lesermeinung
Golden Globe als "Bester Hauptdarsteller" in "Birdman": Michael Keaton.
Michael Keaton
Lesermeinung
Robert Ryan
Lesermeinung
Sänger, Model, Schauspieler: Tyrese Gibson.
Tyrese Gibson
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung