Wonder Woman

KINOSTART: 15.06.2017 • Actionfilm • USA (2017) • 140 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Wonder Woman
Produktionsdatum
2017
Produktionsland
USA
Budget
149.000.000 USD
Einspielergebnis
797.101.085 USD
Laufzeit
140 Minuten

Nach den DC-Werken "Batman V Superman: Dawn of Justice" und "Suicide Squad" des vergangenen Jahres hat es die von der israelischen Schauspielerin Gal Gadot verkörperte Figur "Wonder Woman", die bereits in "Batman v Superman" ihren ersten Auftritt hatte, nicht leicht. Schließlich verließen viele Fans enttäuscht die Kinosäle und das Comic-Universum konnte bei Weitem nicht mit den Blockbustern der Konkurrenz von Marvel mithalten.

Nun versucht die Filmemacherin Patty Jenkins, die eigentlich schon für "Thor - The Dark Kingdom" auf dem Regiestuhl hätte sitzen sollen, mit ihrer ersten Comicverfilmung, es besser als ihre Kollegen Zack Snyder und David Ayer zu machen.

Vom Paradies in die Hölle

Diana (Gadot) lebt als Amazonenprinzessin auf einer paradiesischen Insel, wo sie zur Kriegerin ausgebildet wird. Erst als der amerikanische Pilot Steve Trevor (Chris Pine) während des ersten Weltkriegs in ihr isoliertes Reich kommt, erfährt Diana von den Konflikten der Welt. Sie meint, der Kriegsgott Ares stecke hinter den Untaten, und begleitet Steve zurück ins Kriegsgebiet. Erst dort erkennt sie als Wonder Woman, wozu sie fähig ist.

Frauenpower vor und hinter der Kamera

Nicht nur, dass endlich eine Frau die Hauptfigur in einer Comicverfilmung spielt, auch durch die von anderen Filmen und dem DC-Universum losgelöste Story setzt sich der Film von seinen mittelmäßig Vorgängern des vergangenen Jahres ab. Eine gute Chemie zwischen den Hauptdasrstellern, intelligent eingesetzter Humor und starke Kampfszenen machen Jenkins' Werk zu einem sehenswerten Spektakel.

Darsteller

Chris Pine
Lesermeinung
Schöne Dänin: Connie Nielsen.
Connie Nielsen
Lesermeinung
Danny Huston übernimmt gerne die Rolle des Gangsters.
Danny Huston
Lesermeinung
Äußert populär als Professors Remus Lupin in Harry Potter: David Thewlis.
David Thewlis
Lesermeinung
Wusste in "Die Haut, in der ich wohne" zu überzeugen: Elena Anaya
Elena Anaya
Lesermeinung
Ein Schotte von nebenan: Ewen Bremner
Ewen Bremner
Lesermeinung
Als Gattin von Kevin Spacey in der Serie "House of Cards" sehr erfolgreich: Robin Wright.
Robin Wright
Lesermeinung
Gal Gadot - Action und Schönheit in einer Person.
Gal Gadot
Lesermeinung

News zu Wonder Woman

BELIEBTE STARS

Heather Graham
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Ulrike Kriener - die Filme, die Karriere und das Leben der Schauspielerin im Porträt.
Ulrike Kriener
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Vielfach ausgezeichnete Charakterdarstellerin: Judi Dench.
Judi Dench
Lesermeinung
Audrey Hepburn 1954 in "Sabrina".
Audrey Hepburn
Lesermeinung
Ziemlich wandlungsfähig: Schauspieler und Regisseur Andy Serkis.
Andy Serkis
Lesermeinung
Elisabeth Lanz im Porträt: Karriere und Leben der österreichischen Schauspielerin.
Elisabeth Lanz
Lesermeinung
Schauspielerin Zoey Deutch.
Zoey Deutch
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Zum Bösewicht geboren? Mads Mikkelsen
Mads Mikkelsen
Lesermeinung
Erfolgreicher Exportartikel aus Großbritannien: Jude Law.
Jude Law
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Begann seine Karriere als Krimineller: Danny Trejo.
Danny Trejo
Lesermeinung
Schauspieler Golo Euler 2019 beim Deutschen Schauspielpreis.
Golo Euler
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung