Lesley Manville

Lesermeinung
Geboren
12.03.1956 in Brighton, East Sussex, England, Großbritannien
Alter
65 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Lesley Manville begann ihre Karriere als Schauspielerin in zahlreichen britischen TV-Dramen Anfang der Achtzigerjahre. Ihr Kinodebüt fällt ins Jahr 1985, als Regisseur Mike Newell sie in seinem Melodram "Dance with a Stranger - Geliebt bis in den Tod" besetzte. Zwei Jahre später sah man Lesley Manville in der Komödie "Künstler, Killer & Kanonen" von Clare Peploe. 1988 dann ein entscheidenes Jahr in der Karriere von Lesley: Regisseur Mike Leigh, mit dem sie bereits 1980 für die TV-Serie "Grown-Ups" zusammengearbeitet hatte, verpflichtete sie für seine Tragikomödie "Hohe Erwartungen". Und sie spielte so überzeugend, dass Leigh sie in der Folgzeit immer wieder verpflichtete. So war sie in "Lügen und Geheimnisse" (1996), "Topsy-Turvy - Auf den Kopf gestellt" (1999) und "All or Nothing" (2002) zu sehen.

Ebenfalls 1988 entstand Alan Clarkes TV-Film "The Firm", in dem Lesley Manville an der Seite von Gary Oldman vor der Kamera stand. Der war seinerzeit nicht nur ihr Filmpartner, sondern auch ihr Ehemann, doch die beiden liessen sich kurz nach dem Ende der Dreharbeiten scheiden. Das nächste Kinoprojekt, das Gesellschaftsdrama "Bad Girl" mit Jane Horrocks, folgte er vier Jahre später, wohl auch, weil Lesley mit der Erziehung ihres Sohnes von Gary Oldman beschäftigt war. In den Neunzigern spielte Lesley Manville immer wieder in britischen Mini-Serien und TV-Filmen wie "Vater nicht erwünscht!" (1993), "Soldier Soldier" (1992), "The Mushroom Picker" (1993), "Tears Before Bedtime" (1995), "The Bite" (1995), "Painted Lady", "Gerichtsmedizinerin Dr. Samantha Ryan - Gefallener Engel" oder "Holding On" (alle 1997). Außerdem gehörte sie zum Cast der mit viel Kritikerlob bedachten TV-Filme "Real Women?" (1999) und "The Cazalets" (2001) sowie des Mehrteilers "Other People's Children? (2000).

Daneben sah man die viel beschäftigte Darstellerin in den letzten Jahren auf britischen Theaterbühnen sowohl in zeitgenössischen Stücken wie "Top Girls", "Serious Money", "Saved?, "The Pope's Wedding? und "Gefährliche Liebschaften", als auch in Klassiker-Inszenierungen, darunter Tschechows "Drei Schwestern", "The Cherry Orchand" sowie "Miss Julie".

Im Januar 2018 wurde Manville zudem als "Beste Nebendarstellerin" in "The Shape of Water" für einen Oscar nominiert.

Weitere Filme mit Lesley Manville: "Plain Jane", "Promoted to Glory" (beide 2002), "Vera Drake", "North & South" (beide 2004), "The Great Ecstasy of Robert Carmichael" (2005), "Perfect Parents" (2006), ""Return to Cranford" (Serie), "Richard Is My Boyfriend", "Sparkle" (alle 2007), "The Escort" (2008), "Suicide Man", "The Queen" (Serie), "A Christmas Carol" (alle 2009), "Another Year", "Womb" (beide 2010).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN