Den Kaffee noch, dann kann es losgehen! Imelda Staunton

Vera Drake

KINOSTART: 03.02.2005 • Drama • Großbritannien, Frankreich (2004) • 126 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Vera Drake
Produktionsdatum
2004
Produktionsland
Großbritannien, Frankreich
Budget
11.000.000 USD
Einspielergebnis
13.300.000 USD
Laufzeit
126 Minuten
Regie
Schnitt

London 1950: Die vierköpfige Familie Drake lebt glücklich und zufrieden in ihrer bescheidenen Behausung. Die überaus hilfsbereite und beliebte Mutter Vera arbeitet für kleines Geld als Putzfrau, ihr Mann Stan ist Mechaniker und die beiden erwachsenen Kinder Sid und Ethel verdienen bereits ihr eigenes Geld. Doch niemand ahnt, dass Vera gelegentlich in eine vollkommen andere Rolle schlüpft: Im Geheimen führt sie bei jungen, verzweifelten Frauen Schwangerschaftsabbrüche durch, ohne aber einen finanziellen Vorteil zu erzielen. Doch eines Tages misslingt ein Eingriff und alles fliegt auf...

Bereits 1988 schlüpfte die französische Charakterdarstellerin Isabelle Huppert in Claude Chabrols Drama "Eine Frauensache" in die Rolle einer sogenannten Engelmacherin, die im Frankreich des Vichy-Regimes den Frauen beim Schwangerschaftsabbruch half. 2004 nahm sich der britische Regissseur Mike Leigh eines ähnlichen Stoffes an und taucht in seinem Sozialdrama eindrucksvoll in das London der Fünfzigerjahre ein. In der Rolle der Engelmacherin Vera glänzt Imelda Staunton, die für ihre brillante schauspielerische Leistung der herzensgutem Vera unter anderem mit dem europäischen Filmpreis 2004 und dem Coppa Volpi in Venedig ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus gab's für sie 2005 eine Golden-Globe- und eine Oscar-Nominierung als beste weibliche Hauptdarstellerin. Auch "Vera Drake" ging in Venedig nicht leer aus, der Goldene Löwe war der gerechte Lohn für Leighs Regiearbeit, die 2005 sowohl für den Oscar als bester Film als auch für den Oscar als bestes Original-Drehbuch nominiert wurde.

Foto: Concorde

Darsteller
Viel zu oft im Hintergrund: Eddie Marsan
Eddie Marsan
Lesermeinung
Imelda Staunton
Lesermeinung
Für seine Rolle in "Iris" wurde er mit dem Oscar ausgezeichnet: Jim Broadbent
Jim Broadbent
Lesermeinung
Lesley Manville
Lesermeinung
Silberner Bär für Sally Hawkins als Poppy in "Happy-Go-Lucky".
Sally Hawkins
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS