Patricia Arquette wurde für ihre Leistung als "Beste Nebendarstellerin" in dem Film "Boyhood" mit einem Golden Globe ausgezeichnet.
Fotoquelle: cinemafestival/shutterstock.com

Patricia Arquette

Lesermeinung
Geboren
08.04.1968 in Chicago, Illinois, USA
Alter
53 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Die Enkelin des gefeierten Fernsehkomikers Cliff Arquette und Tochter von Lewis Arquette trat wie ihre Geschwister Rosanna, Alexis und David in die Fußstapfen der Familie: Bereits als Vierjährige stand sie beim Philadelphia Folk Festival als "Chicken Little" erstmals auf der Bühne. Ihre Kindheit verbrachte sie in Kalifornien und Virginia, und schon als Teenager nahm sie Schauspielunterricht bei renommierten Lehrern wie Millon Katselis. Ihr Leinwand-Debüt absolvierte Patricia Arquette 1986 in "Die Bikinifalle" und wirkte noch im selben Jahr in "Nightmare 3 - Freddy Krüger lebt" mit. Seither hat sie kontinuierlich fürs Kino und fürs Fernsehen gearbeitet.

Ihre herausragenden Kinorollen, in denen sie stets eine einzigartige Mischung aus Verletzlichkeit und Robustheit an den Tag legte, spielte sie in "True Romance" (1993) von Tony Scott, "Ed Wood" (1994) von Tim Burton, "Rangoon - Im Herzen des Sturms" (1995) von John Boorman und "Lost Highway" (1996) von David Lynch, in dem sich sich auch ungewohnt freizügig präsentiert.

Zu ihren Fernseharbeiten zählen Auftritte in den Serien "Thirtysomething", "Geschichten aus der Gruft" und "The Outsiders", sowie Hauptrollen in den jeweils von Diane Keaton inszenierten TV-Filmen "The Boy with the crazy Brother" (1990) und "Wilde Alice" (1991), für den Patricia mit einem Cable Ace Award ausgezeichnet wurde. Für ihre Rolle der Hellseherin Allison DuBois in der TV-Serie "Medium – Nichts bleibt verborgen" (2004-2010) wurde Arquette mit einem Emmy ausgezeichnet und für drei Golden Globes nominiert. Erstmalig gewinnen konnte sie den Golden Globe und auch den Oscar 2015 als "Beste Nebendarstellerin" in "Boyhood". Privat war Arquette seit 1995 mit dem Schauspieler Nicolas Cage verheiratet, im Mai 2001 wurde die Ehe geschieden.

Weitere Filme mit Patricia Arquette: "Daddy" (1987, TV; Regie: John Herzfeld), "Rache ohne Hoffnung" (1988, Regie: Sam Shepard), "Time Out" (1988, Regie: Jon Bang Carlsen), "Allein mit Onkel Buck" (1989, nur Stimme; Regie: John Hughes), "Dillinger - Staatsfeind Nr. 1" (1991, TV; Regie: Rupert Wainwright), "Rollerboys" (1991, Regie: Rick King), "La Domenica Specialemente" (1991, Regie: Giuseppe Bertolucci), "Indian Runner" (1991, Regie: Sean Penn), "Harry und Kit" (1992, Regie: Jeffrey Reiner) mit Michael Madsen, "Im Kopf von Monkey Zetterland" (1992, Regie: Jeffrey Levy), "Ethan Frome" (1993, Regie: John Madden), "Holy Days" (1994, Regie: Leonard Nimoy), "Trügerische Liebe" (1994, TV; Regie: John Power), "Flirting With Desaster" (1996, Regie: David O. Russell), "Infinity" (1996, Regie: Matthew Broderick), "Freeze - Albtraum Nachtwache" (1998) mit Ewan McGregor", "Goodbye, Lover" (1998, Regie: Roland Joffé), "Hi-Lo Country" (1998, Regie: Stephen Frears), "Bringing Out The Dead - Nächte der Erinnerung" (1999, Regie: Martin Scorsese), "Stigmata" (1999) mit Gabriel Byrne, "Little Nicky" (2000) mit Adam Sandler, "Human Nature - Die Krone der Schöpfung" (2001), "Die Tote im Sumpf" (2002), "Das Geheimnis von Green Lake" (2003), "Medium - Nichts bleibt verborgen" (Serie, 2004-2011), "Fast Food Nation" (2006), "Medium - Nichts bleibt verborgen" (Serie, 2005-2011), "Charlies Welt - Wirklich nichts ist wirklich" (2012), "Vijay und ich - Meine Frau geht fremd mit mir" (2013).

Filme mit Patricia Arquette

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN