Familiengeschichten

KINOSTART: 01.01.1970 • Serie • Frankreich (2001)
Lesermeinung
Originaltitel
Histoires des familles: Campagnes
Produktionsdatum
2001
Produktionsland
Frankreich
Ein Melodram, das die Sorge aller Europäer um die Zukunft ihrer Landwirtschaft und ihrer Bauern eindrucksvoll umsetzt. Als Eric seiner Mutter erzählt, dass er ein Teil seiner Grundstücke wegen den Quoten brachliegen lassen will, kann die ihren Sohn überhaupt nicht verstehen und ist von seinem Verhalten enttäuscht, weil er sich nicht um das Erbe des Vaters kümmert. Eric deutet ihr an, dass Jean-Claude finanzielle Schwierigkeiten hat. Nach dem Streit auf dem Friedhof versucht Eric, den Bankier Edouard Veber zu beruhigen. Die erste Gastfamilie besucht Erics neu ausgebaute Ferienwohnung. Sehr begeistert trifft sich Eric mit Edouard Veber, und schwärmt ihm von seinem Einfall vor, für seine "Ferien auf dem Bauernhof" richtig in Werbung zu investieren. Dafür möchte er wieder Hypotheken aufnehmen, was eigentlich nicht möglich ist, weil er schon Schulden gemacht hat. Edouard, sein Schwiegervater, findet einen unkonventionellen Weg, Erics Kredit zu löschen... Jean-Claude, der sich wegen einer Handgreiflichkeit eine Klage der Genossenschaft eingehandelt hat, wird fuchsteufelswild, als sich sein Bruder für ihn vermittelnd einsetzt. Während der Zeremonie der ersten heiligen Kommunion von Jean-Claudes Ältestem Simon hält der Pfarrer eine Predigt über die unterschiedliche Aufteilung der Güter auf der Welt. Er erinnert an die gemeinsame Verantwortlichkeit der westlichen Länder an den Folgen der Globalisierung und den aktuellen Problemen der Schwellen- und Dritte-Welt-Länder. Der Pfarrer verlangt von den Gemeindemitgliedern, die größeren Zusammenhänge der Verteilung von Reichtum und Armut mit einzubeziehen bei der Betrachtung der Situation der französischen und europäischen Landwirtschaft. Beim Aperitif des Festessens kommt es zwischen Eric und seiner Frau Claire zu einem spektakulären Streit. Sie wirft ihm vor, sich seiner Mutter gegenüber zu folgsam zu sein während die Mutter ihn, den zweiten Sohn, kaum beachte.

BELIEBTE STARS

Tanja Wedhorn
Tanja Wedhorn
Lesermeinung
Miroslav Nemec als "Tatort"-Kommissar.
Miroslav Nemec
Lesermeinung
Dietmar Bär ist Hauptkommissar Freddy Schenk im Kölner "Tatort".
Dietmar Bär
Lesermeinung
Lebt in Berlin und Budapest: Schauspielerin Dorka Gryllus.
Dorka Gryllus
Lesermeinung
Golden-Globe-Gewinnerin Julianne Moore.
Julianne Moore
Lesermeinung
Charmanter Typ: Paul Rudd
Paul Rudd
Lesermeinung
Feierte 2001 mit seiner Rolle in "Donnie Darko" seinen Durchbruch: Jake Gyllenhaal.
Jake Gyllenhaal
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Schon längst ein Hollywood-Star: Giovanni Ribisi
Giovanni Ribisi
Lesermeinung
Mal zart, mal hart: Ed Harris.
Ed Harris
Lesermeinung
Gab 1997 ihr Leinwand-Debüt: Cate Blanchett.
Cate Blanchett
Lesermeinung
Spielt gern starke Frauen: Angela Bassett
Angela Bassett
Lesermeinung
Später Durchbruch: Pierre Arditi
Pierre Arditi
Lesermeinung
Schon längst eine etablierte Größe im deutschen Film- und Fernsehgeschäft: Ben Becker
Ben Becker
Lesermeinung
Ich baller genauso gerne wie Sabata! Yul Brynner 
als Indio Black
Yul Brynner
Lesermeinung