Auf Marias (Noomi Rapace) Hof geschehen ungewöhnliche Dinge.

Lamb

KINOSTART: 06.01.2022 • Mystery • Iceland, Poland, Sweden (2021) • 106 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Dýrið
Produktionsdatum
2021
Produktionsland
Iceland, Poland, Sweden
Einspielergebnis
3.189.087 USD
Laufzeit
106 Minuten

In Cannes wurde "Lamb" 2021 mit dem Preis für Originalität ausgezeichnet. Man kann die Entscheidung der Jury durchaus nachvollziehen, erzählt der Film des Isländers Valdimar Jóhannsson doch eine wahrlich ungewöhnliche Geschichte. Im Zentrum des mysteriösen Dramas stehen Maria (Noomi Rapace) und Ingvar (Hilmir Snær Guðnason), ein kinderloses Ehepaar, das in der Abgeschiedenheit der isländischen Wildnis Schafe züchtet. Eines Tages bringt eines der Tiere einen besonderen Nachwuchs auf die Welt: ein Mischwesen mit dem Körper eines Menschen und dem Kopf eines Lamms.

Überraschenderweise nehmen Maria und Ingvar das Neugeborene bei sich auf, ziehen es wie ein eigenes Kind groß und nennen es Ada – ein Name, den einst Marias verstorbene Tochter trug. Doch das Glück der ungewöhnlichen Patchwork-Familie ist bedroht. Denn Adas tierische Mutter will ihr Kleines zurück. Vor allem aber ist da noch ein anderes Wesen, irgendwo aus den Tiefen der Natur, das das Leben von Ada und ihren Eltern in Gefahr bringt ...

Für Island soll "Lamb" im März den Oscar für den besten internationalen Film holen. Ob die Academy-Mitglieder für einen derart skurrilen Film dieselbe Begeisterung teilen werden wie die Jury in Cannes, bleibt abzuwarten. Für Regisseur Jóhannsson jedenfalls ist sein Film weniger ein Horror-Märchen als vielmehr "ein visuelles Gedicht über einen Verlust, der derart schmerzlich ist, dass man alles tun würde, um das Glück und die Lebensfreude zurückzugewinnen".

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Darsteller

Neuer Stern am Schauspielhimmel: Noomi Rapace.
Noomi Rapace
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung