Eigentlich hat Kristófer seiner Frau Íris hoch und heilig versprochen, keine krummen Dinger mehr zu drehen. Doch die Notlage seiner Familie, der in Reykjavik kurzfristig die Wohnung gekündigt wird, zwingt den Seemann zum Handeln. Im Auftrag seines Freundes, des zwielichtigen Bauunternehmers Steíngrimur, heuert Kristófer auf einem Frachter nach Rotterdam an. Wie schon so oft will er Alkohol zurück nach Island schmuggeln. Dabei wird er jedoch in mehrere Intrigen gleichzeitig verwickelt ...

Der spannend wie rasant inszenierte Island-Krimi von Óskar Jónasson zeigt den vielfach ausgezeichneten isländischen Regisseur, Autor und Darsteller Baltasar Kormákur ("Engel des Universums", "Die Teufelsinsel") in der Rolle eines sympathischen Außenseiters, der einfach nicht aus seinen Fehlern lernt. In der Tradition von Kormákurs Regiearbeiten wie "101 Reykjavik", "Die kalte See" oder "Der Tote aus Nordermoor" (an dem Ko- und Bestseller-Autor Arnaldur Indridason ebenfalls mitwirkte) wartet diese düstere Krimi mit jeder Menge schwarzem Humor, Sarkasmus und ironischen Brechungen auf. Neben dem bestens aufgelegten Kormákur ragt aus der hervorragenden Darsteller-Crew Ingvar Eggert Sigurdsson ("Beowulf und Grendel", "Islandfalken") als Kristófers Freund Steíngrimur heraus. Klasse!

Foto: ARD/Degeto/Bavaria Pictures/Blueeyes Production