Die englische Filmregisseurin Sally und der argentinischer Tangotänzer Pablo verlieben sich ineinander. Sie treffen eine Abmachung: Er wird ihr Tanzlehrer und sie macht ihn zum Filmstar. Doch dieses Einvernehmen führt in der turbulenten Beziehung zu Differenzen. Beide müssen lernen, ihre Rollen als Mann und Frau zu sprengen, damit ihre Liebe Bestand hat...

Die Story dient hier als Aufhänger für geschmäcklerische Tango-Bilder (allerdings hervorragend fotografiert) und ein paar Gedanken über Kunst, Partnerschaft, Liebe und Tanz. Dank einiger witziger Regieeinfälle - etwa der Kampf mit dem Engel - werden hier die endlos scheinenden Tangonummern noch erträglich. Wenn man allerdings auf Tango steht, wird man hier gut bedient, zumindest wenn man Sally Potters Sichtweise teilt. Im Kino lief das Werk unter dem Titel "Tango Lesson".