Um seinen alten Lehrmeister Tak zu besuchen, macht sich Kung Fu-Kämpfer Jet Li auf den weiten Weg von Hongkong nach Los Angeles. Nicht vertraut mit dem American Way of Life tritt er dort zunächst von einem Fettnäpfchen ins nächste. Aber er schließt auch neue Freundschaften: Das Mädchen May weicht nicht mehr von seiner Seite, und als eine Latino-Gang versucht sein Gepäck zu stehlen, nimmt Jet sie kurzerhand unter seine Fittiche und führt Cito, Ruben und Mouse die asiatische Kampfkunst ein...

Dies ist ein temporeicher, aber gelegentlich etwas zielloser Martial-Arts-Film mit Slapstick-Einlagen. Regisseur Tsui Hark war derjenige, der gemeinsam mit Kollege King Hu - lange bevor Ang Lee das Genre für sich entdeckte - den Martial-Arts-Film auch hierzulande hoffähig machte.