Edward Kendall Sheridan Lionheart, mit Leib und Seele Shakespeare-Darsteller, hat nach Ansicht seines Publikums das Zeitliche gesegnet. In Wirklichkeit ist der Held vieler Bühnenschlachten quicklebendig und führt einen erbitterten Rachefeldzug gegen seine Kritiker. Erbittert darüber, dass sie ihm den Preis für den besten Schauspieler des Jahres vorenthalten haben, befördert er die bedauernswerten Damen und Herren nach den dramatischen Rezepten seines vergötterten Dichters allesamt ins Jenseits.

Douglas Hickoxs ("Brannigan - Ein Mann aus Stahl", "Der Hund von Baskerville") ebenso witzige wie boshafte Gruselkomödie mit Vincent Price als Schauermime lebt ganz vom makabren Geist rabenschwarzen englischen Humors. Regisseur Roger Corman sagte über Price: "Das Wesen seiner Kunst liegt in seiner unheimlichen Fähigkeit, die Auswirkungen geistiger Umnachtung zu personifizieren und zu projizieren. Er ist zu Recht berühmt wegen seiner ausdrucksstarken Stimme und seiner sanften, glatten Präsenz, durch die er grausige Stufen einer sinistren Antriebskraft ausdrückt." "Mein Gott, hat er das wirklich gesagt?" (Vincent Price)

Foto: ARD/Degeto