Wer würde sich nicht gern von einer solch
attraktiven Agentin verfolgen lassen?
Wer würde sich nicht gern von einer solch
attraktiven Agentin verfolgen lassen?

Woody Allen's - What's Up, Tiger Lily?

KINOSTART: 01.01.1970 • Agentenparodie • USA (1966)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
What's Up, Tiger Lily?
Produktionsdatum
1966
Produktionsland
USA
Regie

Autorenfilmer Woody Allen ("Tod ist mein Brot, Gefahr ist meine Butter") stellt dem Publikum seinen neuen Film vor. Ausgangsmaterial ist ein japanischer Thriller: "Ein wunderbarer Film mit Vergewaltigung, Raub, Mord und Totschlag in herrlichen Farben", den Woody Allen neu arrangiert und synchronisiert hat. In dem bearbeiteten Film geht es um das geheime Eiersalat-Rezept, das den Schlüssel zur Weltmacht bedeutet. Hinter dem Rezept her sind neben dem wagemutigen, Frauen vernaschenden Macho-Agenten gleich mehrere Superverbrecher und eine überaus attraktive Agentin. Man bekämpft sich mit Flammenwerfern und Kreissägen, mit Giftgas und Giftschlangen. Die Handlanger der Finsterlinge werden reihenweise ausgeschaltet und niedergemacht ...

Mit "What's Up, Tiger Lily?" wollte Woody Allen einerseits mit der Figur des blasierten Filmemachers, der mit Pseudo- Sinnsprüchen nur so um sich wirft, die im Kielwasser der Nouvelle vague segelnden pseudo-intellektuellen Filmautoren und -kritiker parodieren. Andererseits demonstriert er anhand eines (echten!) japanischen Kinofilms, wie eng Persiflage und Original nebeneinanderliegen können. Diese direkte Form der Satire war möglicherweise ihrer Zeit voraus; in verfeinerter Form hatte sie erst 1981/82 - zum Beispiel mit "Tote tragen keine Karos" von Carl Reiner-Erfolg.

Foto: KSM

Darsteller

Einer der ganz Großen: Woody Allen.
Woody Allen
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Schauspielerin Angelina Jolie ist auch UN-Botschafterin.
Angelina Jolie
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Hollywoodstar Kevin Costner.
Kevin Costner
Lesermeinung
"Der" Entertainer par excellence: Frank Sinatra
Frank Sinatra
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung