Ich glaube, wir sollten uns paaren! Oliver Korittke und Isabella Parkinson.
Fotoquelle: Universum

Isabella Parkinson

Lesermeinung
Geboren
02.01.1970 in Rio de Janeiro, Brasilien
Alter
52 Jahre
Sternzeichen
Biografie
"What's in a name?" fragte William Shakespeare. Was sagt ein Name - Isabella Parkinson - was fällt uns da ein, die Zitterkrankheit etwa? "Nur in Deutschland werd' ich darauf angesprochen. Dabei, was sind schon Namen?" fragt Isabella. Wer im Filmgeschäft einen hat, darf wählerisch sein! "Die Apothekerin" (1997) und "Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit" (1998), zwei Kino-Hits, die die Parkinson aus der Riege namenloser Nachwuchssternchen befreiten. "Ich spielte die mannstolle Schlampe und das schüchterne Ding."

Jetzt sucht sich die gebürtige Brasilianerin mit Ausbildung in New York die Rollen nach dem Lustprinzip: "Jeder Film muss mir einen neuen Charakter bieten." Man sah sie in der TV-Komödie "Das Hochzeitsgeschenk" (1997, mit Anja Kling) und als Mutter in "Operation Pandora". Auch als Computerfreak versuchte sie sich: "Frau2 sucht HappyEnd" (2000), so der Titel des Kinofilms. Filmpartner: Ben Becker. Mit Gudrun Landgrebe, Katja Riemann und Armin Rohde hat sie bereits gedreht. Respekt vor großen Namen? "Wenn sich dahinter gute Kollegen verbergen, ja." Ansonsten gilt: Was sind schon Namen?

Weitere Filme mit Isabella Parkinson: "Nur für eine Nacht" (1996), "Dunckel", "Alles wird gut", "Todesspiel" (alle 1997), "Die Hochzeitskuh", "Das Callgirl" (beide 1998), "Verratene Freundschaft - Ein Mann wird zur Gefahr", "Ein Vater im Alleingang", "Das Delphinwunder", "Honolulu" (alle 1999), "Null Uhr 12", "Check-in to Desaster" (beide 2001), "Verhexte Hochzeit" (2002), "Doppelter Einsatz: Die Wahrheit stirbt zuletzt" (2003), "Tatort - Todesbrücke" "Schöner leben" (beide 2005), "Tatort - Blutdiamanten" (2006), "GG 19", "Meine schöne Nachbarin", "Annas Albtraum kurz nach 6" (alle 2007), "Polizeiruf 110 - Falscher Vater" (2009).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN