Jean Claude Van Damme: die Antwort Belgiens auf Chuck Norris.
Fotoquelle: Denis Makarenko/shutterstock.com

Jean Claude Van Damme

Lesermeinung
Geboren
18.10.1960 in Brüssel, Belgien
Alter
61 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Sie nannten ihn "Die Muskeln von Brüssel", doch international bekannt wurde er als der Kampfsportler mit dem Spagat-Tick: Jean-Claude van Damme. Der Schauspieler - oder wäre Muskelprotz nicht besser?! - der in jedem seiner Filme nur ein Ziel kennt: Seinen Gegner mit einem Karate-Kick während einer 360°-Drehung den Rest zu geben, oder ihn mit einem plötzlichen Spagat auf dem Boden und einer geballten Faust ins Allerheiligste zu boxen. Das ist Jean-Claude Van Damme.

1960 in Brüssel als Jean-Claude van Varenberg geboren, beginnt der Kleine sich schon im zarten Alter von zehn Jahren für Karate zu interessieren. Einige Jahre später gewinnt er die Mittelgewicht-Europameisterschaft im Karate. Als er mit 18 die Schule schmeißt, packt er seine Sachen und fliegt mit 7000 Dollar im Koffer nach L.A. Seine Sprachkenntnisse: Flämisch und Französisch. Nach anfänglichen Schwierigkeiten beißt er sich mit kleinen Nebenjobs durch, bis er schließlich sein Filmdebüt mit einer kleinen Rolle in einem Chuck-Norris-Film "Missing in Action" 1984 gibt. Kurz darauf bekommt er auch schon seine ersten Hauptrollen in "No Retreat, No Surrender", bis er schließlich mit "Bloodsport" 1986 den internationalen Durchbruch als Action-Star schafft. Allerdings nur als Action-Star, denn warum sonst hätte man ihn für den Razzie Award vorgeschlagen, der jedes Jahr dem schlechtesten Schauspieler verliehen wird!

Im Gegensatz zu Action-Kollegen wie Arnold Schwarzenegger konnte Van Damme sich aber nie von seinen Martial-Arts-Rollen lösen. Wie 1990, das Boomjahr für ihn: Van Damme spielt in vier Action-Filmen mit, in "Lionheart" ist er nicht nur in der Hauptrolle zu sehen, sondern schrieb auch das Drehbuch.

Was wohl seine drei Kinder dazu sagen, dass der Herr Papa in seinen Filmen immer eine auf die Rübe bekommt, und auch selbst kräftig austeilt? Er selbst weiß auf jeden Fall, warum er die Dreharbeiten zu den meist brutalen Kampfszenen lieber nicht in den Staaten dreht: aus Angst vor Strafanzeigen. 1996 schließlich stellte van Damme mit "The Quest - Die Herausforderung" sein Regiedebüt vor.

Weitere Filme mit Jean-Claude Van Damme: "Karate Tiger", "Karate Tiger II" (beide 1986), "Red Eagle" (1987), "Karate Tiger III - Der Kickboxer" (1988), "Cyborg" (1989), "Mit stählerner Faust", "Leon" (beide 1990), "Geballte Ladung" (1991), "Universal Soldier", "Ohne Ausweg" (beide 1992), "Timecop", "Last Action Hero", "Harte Ziele" (alle 1993), "Street Fighter - Die entscheidende Schlacht" (1994), "Sudden Death" (1995), "Maximum Risk" (1996), "Double Team" (1997), "Knock Off", "Inferno", "Der Legionär" (alle 1998), "Universal Soldier - Die Rückkehr" (1999), "The Order", "Replicant" (beide 2001), "Derailed - Terror im Zug" (2002), "In Hell" (2003), "Wake of Death - Rache ist alles was ihm blieb" (2004), "7 Sekunden" (2005), "Until Death", "Sinav - Die Prüfung" (beide 2006), "The Shepherd", "Asterix bei den Olympischen Spielen" (beide 2007), "JCVD" (2008), "Assassination Games" (2011), "The Expendables 2" (2012).

Jean Claude Van Damme im TV

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Der Typ mit dem markanten Schnauzer und der tiefen Stimme: Sam Ellliott.
Sam Elliott
Lesermeinung