Überzeugt durch sein schauspielerisches Können: Matthew MacFadyen
Fotoquelle: Phil Stafford/shutterstock.com

Matthew MacFadyen

Lesermeinung
Geboren
17.10.1974 in Great Yarmouth, Norfolk, England, Großbritannien
Alter
48 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Matthew MacFadyen ist dem Publikum auf beiden Seiten des Atlantiks besonders durch seine mitreißende Darstellung des Regierungs-Agenten Tom Quinn in der erfolgreichen Spionageserie "Spooks" mit Keeley Hawes, David Oyelowo und Peter Firth in Erinnerung, die über drei erfolgreiche Staffeln bei BBC lief. MacFadyen hat sich allerdings auch schon im Kino einen Namen gemacht. Nach kleinen, aber bedeutenden Rollen in Ben Eltons "Maybe Baby" (2000) mit Hugh Laurie und Joely Richardson, in Michael Apteds "Enigma - Das Geheimnis" mit Dougray Scott und Kate Winslet und in Paul McGuigans "The Reckoning" (2003) mit Paul Bettany und Willem Dafoe bekam er seine erste große Rolle neben Miranda Otto in Brad McGanns "Als das Meer verschwand" (2004). Dieser dramatische Thriller erregte auch die Aufmerksamkeit der internationalen Filmindustrie.

Seine Schauspielkarriere begann MacFadyen mit einer intensiven Ausbildung. Er besuchte die Oakham School in Rutland, Leichestershire, wo er von 1990 bis 1992 das Fach Darstellende Künste belegte. Danach wurde er an der renommierten Royal Academy of Dramatic Art (RADA) angenommen. Nach seinem Studienabschluss an der RADA trat er der innovativen Theatertruppe von Cheek by Jowl bei und gab sein Bühnendebüt mit der Inszenierung von "The Duchess of Malfi". Er stand auch mit der Royal Shakespeare Company auf der Bühne, darunter in "Ein Sommernachtstraum", "School for Scandal" und auf internationalen Tourneen.

1998 war er erneut mit der Truppe von Cheek by Jowl an der Seite von Saskia Reeves, die die Rolle der Beatrice spielte, als Benedick in "Viel Lärm um nichts" zu sehen. Diese Inszenierung wurde auch in den USA aufgeführt und spielte an der Brooklyn Academy of Music (BAM). 1999 wurde er in der Kategorie Bester Klassischer Schauspieler unter 30 für den renommierten RSC Ian Charleson Award nominiert. Zu dieser Zeit begann er auch im britischen Fernsehen zu arbeiten, darunter in einer Rolle in David Skynners TV-Remake von "Sturmhöhe" (1998). Für seine erste Hauptrolle in Peter Kosminskys BAFTA-preisgekröntem BBC-Drama "Warriors - Einsatz in Bosnien" (1999) wurde er für den Royal Television Society Award nominiert. Daraufhin war er an der Seite von Sir Michael Gambon in Stephen Poliakoffs Miniserie "Perfect Strangers" (2001) zu sehen. Zu seinen weiteren britischen TV-Miniserien gehören außerdem auch David Yates BAFTA-preisgekrönte "The Way We Live Now" und Peter Kominskys "Projekt Machtwechsel" (2002).

Weitere Filme und Serien mit Matthex McFayden: "Stolz und Vorurteil" (2005), "Middletown" (2006), "Sterben für Anfänger", "Comic Relief 2007: The Big One", "Grindhouse" (alle 2007), "Little Doritt" (Serie), "Frost/Nixon" (beide 2008), "Enid" (2009), "Die Säulen der Erde" (2010), "Die drei Musketiere" (2011), "Anna Karenina" (2012).

BELIEBTE STARS

Mittlerweile schon lange dabei: Cybill Shepherd.
Cybill Shepherd
Lesermeinung
Patrick Joswig.
Patrick Joswig
Lesermeinung
Kam in Folge 1106 zur ARD-Telenovela "Rote Rosen" dazu: Anja Franke.
Anja Franke
Lesermeinung
Edle britische Schönheit: Rosamund Pike
Rosamund Pike
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
"American Beauty" machte ihn bekannt: Wes Bentley
Wes Bentley
Lesermeinung
"Akte X" machte ihn berühmt: Schauspieler David Duchovny.
David Duchovny
Lesermeinung
Kirsten Dunst gab schon als Kind ihr Kino-Debüt.
Kirsten Dunst
Lesermeinung
Längst etabliert: Sibel Kekilli
Sibel Kekilli
Lesermeinung
Spielt in renommierten Produktionen: Inga
Busch, hier in "Ghosted"
Inga Busch
Lesermeinung
Axel Milberg als "Tatort"-Kommissar Borowski
Axel Milberg
Lesermeinung
Anke Engelke bei einer Filmpremiere.
Anke Engelke
Lesermeinung
In Film und Fernsehen erfolgreich: Gabriel Byrne
Gabriel Byrne
Lesermeinung
Traci Lords schaffte den Absprung vom Pornofilm.
Traci Lords
Lesermeinung
Erol Sander wurde in Istanbul geboren und lebte zeitweise in Frankreich.
Erol Sander
Lesermeinung
Julia Koschitz, geboren in Brüssel, ist eine österreichische Film- und Theaterschauspielerin.
Julia Koschitz
Lesermeinung
Immer wieder als zwielichtiger Typ besetzt: Christoph Bach (hier im "Tatort - Lu").
Christoph Bach
Lesermeinung
Eine schöne Schwedin: Tuva Novotny in dem in
Dänemark produzierten Thriller "Kandidaten"
Tuva Novotny
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN