Noch wohlwollend beäugt: Der Ex-Präsident (Frank
Langella) und der Journalist (Michael Sheen, im
Hintergrund, r.)

Frost/Nixon

KINOSTART: 05.02.2009 • Drama • USA (2008) • 122 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Frost/Nixon
Produktionsdatum
2008
Produktionsland
USA
Budget
25.000.000 USD
Einspielergebnis
18.593.156 USD
Laufzeit
122 Minuten
Regie
Music

Es dauerte drei Jahre bis der zurückgetretene US-Präsident Richard M. Nixon sein Schweigen brach: 1977 erklärte er sich zu einem Interview mit dem britischen Journalisten David Frost bereit. Hier wollte Nixon über seine Amtszeit und auch über den Watergate-Skandal sprechen, glaubte er doch mit dem jungen Frost ein leichtes Spiel zu haben. Dann aber überrascht der Journalist vor laufenden Kameras den Ex-Präsidenten mit bohrenden Fragen, fundiertem Wissen und erstaunlicher Schlagfertigkeit. So nimmt ein erbittertes Wortgefecht seinen Lauf ...

Keine Frage: das damals von Frost geführte Interview und die damit einhergehende Demontage eines einst beliebten Präsidenten gilt heute noch als Klassiker der TV-Geschichte. Dieses Original-Interview galt Hollywood-Regisseur Ron Howard als Aufhänger für ein packendes Zwei-Personen-Stück. Der Autor Peter Morgan ("Die Queen") hat das Ganze zwar sehr kammerspielartig angelegt, was Howard aber nicht daran hinderte, daraus einen spannenden Seelenpoker zu machen. Howard nutzte die Erfahrung der grandios aufspielenden Darsteller, die in diesen Rollen schon in der Bühnenfassung überzeugten.

Foto: Universal

Darsteller
Frank Langella
Lesermeinung
Vom Teenie-Star zum etablierten Darsteller: Kevin Bacon
Kevin Bacon
Lesermeinung
Britischer TV-, Kino- und Theatermime: Michael Sheen.
Michael Sheen
Lesermeinung
Ein Mann für alle Genres: Oliver Platt
Oliver Platt
Lesermeinung
Ein blasse Schönheit: Rebecca Hall.
Rebecca Hall
Lesermeinung
Sam Rockwell
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Längst über die Grenzen Deutschlands bekannt: Daniel Brühl
Daniel Brühl
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung
Erst Model, dann DJ, dann Film- und jetzt Serienstar: Lorraine Bracco
Lorraine Bracco
Lesermeinung
Eine der ganz großen deutschsprachigen Darstellerinnen: Senta Berger
Senta Berger
Lesermeinung
Längst schon kein Kinderstar mehr: Mia Wasikowska
Mia Wasikowska
Lesermeinung