Natasha Lyonne

Natasha Braunstein
Lesermeinung
Geboren
04.04.1979 in New York City, USA
Alter
42 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Am Anfang von "Hauptsache Beverly Hills" (1998) arbeitet die junge Vivian ihre übergroße Oberweite mühsam in einen neuen BH. Doch alles Fake: Natasha Lyonne, die Darstellerin, bekennt: "Ich habe Körbchengröße 32A", und: "In Vivians BH könnte man acht Stück von meinen unterbringen." Nun sind es ja bekanntlich die inneren Werte, die zählen, und als begabte Schauspielerin hat sich Natasha Lyonne bereits längst einen Namen gemacht.

Sie begann im Alter von sechs Jahren in der Unterhaltungs-Show "Pee Wee's Playhouse" (1986). Ihre erste Filmrolle hatte sie in Mike Nichols "Sodbrennen" (1986) als die Nichte von Meryl Streep. Nachdem Natasha Lyonne eine Zeitlang in Israel verbracht hatte, erschien sie regelmäßig in der TV-Reihe "As the world turns" (CBS). Neben Walter Matthau stand sie in "Dennis" (1993) von Nick Castle vor der Kamera.

Woody Allen war es, der Natasha Lyonne ihre erste Nicht-Kinderrolle gab. In seinem ironischen Alltags-Musical "Alle sagen: I love you" (1996) sah man sie als seine Tochter "DJ". Weitere Rollen in dem Star gespickten Film hatten Julia Roberts, Drew Barrymore, Goldie Hawn, Natalie Portman, Edward Norton, Gaby Hoffmann und Tim Roth.

Ihre erste Hauptrolle spielte Natasha Lyonne in der 70er-Jahre-Satire "Hauptsache Beverly Hills" (1998) von Tamara Jenkins. Die 15-jährige Vivian (Natasha Lyonne) leidet sehr unter ihrer chaotischen Familie. Ihr Vater (Alan Arkin) hat keinen festen Job, reist von Ort zu Ort und hält es doch nirgends lange aus (oder man hält ihn nicht aus, je nachdem). Schließlich landet er in Beverly Hills, wo er sich den großen Karriereschub verspricht. Trotz guter Darstellerleistungen sowohl von Natasha Lyonne als auch von Partnerin Marisa Tomei (als ihre ältere Schwester) war der Film ein Flop - es mangelte insgesamt an Rhythmus und Tempo.

Doch der falsche Busen, den Natasha Lyonne in diesem Film tragen musste, hinterließ wohl einigen Eindruck, jedenfalls hagelte es daraufhin Filmangebote.1999 sah man sie unter anderem in "Modern Vampyres" mit Rod Steiger und Casper Van Dien ("Starship Troopers") und - wieder im Siebzigerjahre-Ambiente - in der eher mäßigen Musikkomödie "Detroit Rock City" über Fans der Popgruppe Kiss im Kampf gegen die besorgten Eltern.

Wesentlich mehr Eindruck bei Kritik und Publikum machte die Highschool-Komödie "American Pie" (1999) von Paul und Chris Weitz. Der Humor des Films beginnt etwa da, wo "Verrückt nach Mary" aufhört. Mit seinen Masturbationswitzen und bewussten Verstößen gegen den guten Geschmack stieß das schräge Werk auf ein geteiltes Echo. Für den einen "absolut witzig von Anfang bis Ende" (New York Post), für den anderen "mehr als ekelerregend" (Detroit News). Und auch für das Sequel "American Pie 2" (2001) ließ sich Natasha Lyonne verpflichten. Ebenfalls 2001 entstanden die Horrorkomödie "Scary Movie 2",der Liebesschmalz "Kate & Leopold" und "Die Grauzone", bevor Natasha einen kleinen Auftritt in "Blade Trinity" (2004) hatte.

Weitere Filme mit Natasha Lyonne: "Night at the Golden Eagle" (2002), "Old School", "Party Monster", "Die, Mommie, Die!" (all 2003), "America Brown", "Madhouse - Der Wahnsinn beginnt" (beide 2004), "Robots" (Stimme), "My Suicidal Sweetheart" (beide 2005), "American Pie: Das Klassentreffen" (2012).

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Längst über die Grenzen Deutschlands bekannt: Daniel Brühl
Daniel Brühl
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung
Erst Model, dann DJ, dann Film- und jetzt Serienstar: Lorraine Bracco
Lorraine Bracco
Lesermeinung
Eine der ganz großen deutschsprachigen Darstellerinnen: Senta Berger
Senta Berger
Lesermeinung
Längst schon kein Kinderstar mehr: Mia Wasikowska
Mia Wasikowska
Lesermeinung
Michael Nyqvist war nicht nur in Schweden ein beliebter Darsteller.
Michael Nyqvist
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
War als Ray Charles brillant: Jamie Foxx.
Jamie Foxx
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung