Virginie Ledoyen

Virginie Fernandez
Lesermeinung
Geboren
15.11.1976 in Aubervilliers, Frankreich
Alter
45 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Im Alter von zwei Jahren absolvierte Virginie Ledoyen ihren ersten Job als Kinder-Model und bereits als Neunjährige wurde sie in eine Pariser Kunstschule für besonders begabte Kinder aufgenommen. Im Alter von süßen dreizehn dann spielte sie mit Nino Manfredi in "Mima" (1990) von Philomène Esposito eine tragende Rolle. So viel zu den ersten Schritten Virginie Ledoyens im Showgeschäft. 1993 folgten Christian de Chalonges "Le voleur d'enfants" mit Marcello Mastroianni und Elie Chouraquis "Les Marmottes" mit Jacqueline Bisset und Jean-Hugues Anglade. Und für ihre Rolle einer problematischen Heranwachsenden in Olivier Assayas' "Das weiße Blatt" erhielt sie 1994 ihre erste Nominierung für einen César.

Die nächsten Filme folgten Schlag auf Schlag, darunter "Das einsame Mädchen" (1995) von Benoît Jacquot - dieser Film ist praktisch ein 90-minütiges Solo der jungen Darstellerin -, Claude Chabrols "Biester" (1995), Olivier Assayas' "Das Ende der Unschuld" (1998) und James Ivorys "Die Zeit der Jugend" (1998). Über die beiden letztgenannten wurde Danny Boyle auf sie aufmerksam und besetzte sie als Partnerin von Leonardo di Caprio in der Hollywoodproduktion "The Beach" (1999). Seither gilt Virginie Ledoyen in den USA als die größte Entdeckung des französischen Kinos der vergangenen Jahre. 2000 sah man Virginie Ledoyen in dem Historien-Spektakel "Les Misérables - Gefangene des Schicksals", 2002 schließlich besetzte sie François Ozon in "8 Frauen".

Neben ihrer Arbeit als Schauspielerin leiht Virginie Ledoyen ihr Gesicht und Charisma auch der weltumspannenden Kampagne von L' Oreal. Sie ist eine der fünf Botschafterinnen des französischen Kosmetikkonzerns neben Catherine Deneuve, Andie McDowell, Milla Jovovich und Gong Li.

Weitere Filme mit Virginie Ledoyen: "Die Abenteuer des jungen Don Juan" (1987), "La Vie en panne"" (TV-Mehrteiler, 1988), "Das Leben der Marianne" (TV-Mehrteiler), "La Folie douce", "La Règle de l'homme" (alle 1994), "Sur la route", "Les Sensuels" (beide 1995), "Mahjong" (1996), "Brennender Asphalt", "Marianne", "Héroïnes" (alle 1997), "Jeanne et le garçon formidable", "Verhängnisvolles Alibi" (beide 1998), "The Beach" (1999), "Les Misérables - Gefangene des Schicksals" (2000), "De l'amour" (2001), "Bon voyage", "Mais qui a tué Pamela Rose?", "Saint Ange - Haus der Stimmen" (alle 2003), "La Doublure", "Das Geheimnis des Waldes", "Die belagerte Festung", "Holly" (alle 2006), "Küss mich bitte!" (2007), "Wenn wir zusammen sind", "Der Killer und die Nervensäge" (beide 2008), "Je vais te manquer" (2009), "Leb wohl, meine Königin!" (2011).

Foto: ZDF und José Haro

BELIEBTE STARS

Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Wurde als "Punisher" bekannt: Thomas Jane.
Thomas Jane
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Traci Lords schaffte den Absprung vom Pornofilm.
Traci Lords
Lesermeinung
Caroline Peters in der gefeierten Krimiserie "Mord mit Aussicht".
Caroline Peters
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN