Zwei Suchende treffen sich in der Traumfabrik Los Angeles, dem sogenannten "La La Land", und verlieren ihr Herz aneinander: Die Mimin Mia (Emma Stone) und der Musiker Sebastian (Ryan Gosling). Beide wollen den großen karrieristischen Durchbruch schaffen und berühmt werden.

Während sie an diesem ehrgeizigen Ziel arbeiten, müssen sie zahlreiche Rückschläge einstecken. Zunächst lassen sich die beiden davon nicht unterkriegen und unterstützen sich gegenseitig. Doch allmählich machen sich Zweifel breit, ob sich all der Aufwand tatsächlich lohnt - zumal ihre noch so frische Beziehung durch die Strapazen mehr und mehr in Mitleidenschaft gezogen wird.

Harmonisches Meisterwerk

Viel Romantik und große Gefühle - diese Elemente machen den Musicalfilm aus. Dessen herzerwärmende Stimmung kommt genau richtig in der kalten Jahreszeit. Dabei bleibt er aber mit der richtigen Portion Kitsch erfreulich realistisch für das Genre.

Die hinreißende und wunderschön von Damien Chazelle ("10 Cloverfield Lane") inszenierte Story macht allerdings nicht nur deshalb Spaß, sondern auch durch seinen tollen Soundtrack und seine grandios choreografierten Tanzelemente. Nicht zuletzt verleiht das namhafte Ensemble mit Emma Stone und Ryan Gosling in den Hauptrollen dem Ganzen das Sahnehäubchen.

Ursprünglich sollten Miles Teller und Emma Watson die Charaktere Sebastian und Mia verkörpern, jedoch sagten sie aufgrund anderer Projekte ab. Die zweite Wahl mit Stone und Gosling könnte sich nun aber als bessere herausstellen. Das Duo brillierte schon mehrfach zusammen vor der Kamera, sodass "La La Land" als Favorit für den "Oscar" 2017 gehandelt wird.