Im Viktorianischen Zeitalter in Südengland erfährt die verarmte Familie Durbeyfield, dass sie adlige und wohlhabende Verwandte hat - die D'Urbervilles. Sofort schicken sie Tochter Tess zu deren Anwesen, wo sie eine Anstellung erhält. Nach einem Tanzabend wird sie von Alec d'Urberville vergewaltigt. Tess wird schwanger und flieht zurück zu ihrer Familie. Die junge Frau wird Magd, heiratet den Pfarrersohn Angel, der allerdings ohne Tess nach Übersee geht, als er von ihrer Vergangenheit erfährt. Als Angel jedoch zurückkehrt, findet er Tess und Alec, der sie wiedergefunden hat, zusammen in einer Pension. Das löst eine Lawine fataler Ereignisse aus...

Der britische Regisseur David Blair ("Gefährliche Enthüllungen") drehte nach dem gleichnamigen, 1881 erschienenen klassischen Roman von Thomas Hardy diese prächtig ausgestattete, vierteilige BBC-Miniserie mit dem schönen James Bond 007 - Ein Quantum Trost Gemma Arterton in der Rolle der vom Schicksal gebeutelten, schönen wie unschuldigen Tess. Arterton schlüpfte damit in die Rolle, die Nastassja Kinski einst unter der Regie von Roman Polanski in "Tess" so gekonnt verkörpert hatte.

Foto: BBC